BASF: PA 6.6-Force Majeure in Seal Sands besteht weiterhin

14.02.2018

Für die vom Ausfall im britischen Seal Sands betroffene europäische Versorgung mit PA 6.6 gibt es noch keine Entwarnung. Zwar bestätigte ein Sprecher von BASF (Ludwigshafen), dass der Schaden an der zentralen Versorgungseinheit am Standort inzwischen behoben worden sei. Dennoch könne man noch keine Aussage darüber treffen, wann die Produktion von PA 6.6 wieder aufgenommen wird. Gleiches gelte für eine verlässliche Aussage zur Dauer der Force Majeure-Situation.

Der Anfahrprozess für die HMD-Anlage ist offenbar im Gang, Betreiber Ineos (Rolle / Schweiz) gab jedoch auf Nachfrage keine Stellungnahme ab. BASF hatte am 24. Januar 2018 Force Majeure für die Vor- und Zwischenprodukte HMD und AH-Salz sowie PA-6.6-Basispolymere und -Compounds erklärt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

Alle Branchen-News...

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI-Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen