Composites: Produktion bricht um knapp 13 Prozent ein

24.11.2020

Es wäre vermessen gewesen, zu glauben, dass Duroplaste und deren Verarbeiter von der Corona-Pandemie verschont bleiben könnten. Nach sechs Jahren leichten, aber kontinuierlichen Wachstums hatte die europäische Produktionsmenge glasfaserverstärkter Kunststoffe bereits 2019 stagniert. In diesem Jahr aber wird seitens der AVK - Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e.V. (Frankfurt) nicht nur ein Rückgang erwartet, sondern der stärkste Einbruch seit der Finanzkrise 2008/2009. Das Produktionsvolumen fällt voraussichtlich um fast 13 Prozent auf knapp unter 1 Mio t.

„Es wäre jedoch falsch, die Corona-Pandemie und die mit ihr verbundenen Maßnahmen als alleinigen Auslöser oder Hauptursache der derzeitigen, außergewöhnlichen Entwicklung zu sehen", resümierte AVK-Geschäftsführer Dr. Elmar Witten. Bereits im zweiten Halbjahr 2019 hätten zunehmende politische Unsicherheiten und ein sich abschwächender Welthandel zu negativen Erwartungen geführt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg