Ethylen: Shell erklärt Force Majeure auf Produktion in Moerdijk

29.04.2019

Anlage in Moerdijk (Foto: Shell)Anlage in Moerdijk (Foto: Shell)

Als Folge der seit Monatsbeginn andauernden Streiks hat Shell Nederland (Den Haag / Niederlande) nun offenbar Force Majeure auf die Produktion von Ethylen, Propylen und Butadien erklärt. Dies berichten niederländische Medien übereinstimmend.

Der Raffineriestandort Pernis und der Cracker in Moerdijk werden seit dem 8. April bestreikt. Nach Verhandlungen am 25. April hat der Ölkonzern den Gewerkschaften einen Vorschlag für Lohnerhöhungen unterbreitet, über den die Arbeitnehmerseite nun abstimmt. Ein Gewerkschaftssprecher sagte gegenüber den Medien, dass seine Gewerkschaft sich für die Annahme des Angebots und ein Ende der Streiks ausspreche. Beide Seiten rechnen daher mit einem Ende des Streiks noch vor dem Wochenende.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg