Hella: Autozulieferer plant Kurzarbeit und Sparmaßnahmen

20.03.2020

Optische Kontrolle einer Kunststoffstreuscheibe (Foto: Hella)Optische Kontrolle einer Kunststoffstreuscheibe (Foto: Hella)

Die Corona-Krise zieht ihre Kreise. Da mit den Produktionsstilllegungen bedeutender Automobilhersteller und der Unterbrechung von Lieferketten die Nachfrage nach Scheinwerfern einbricht, plant Hella (Lippstadt) Sparmaßnahmen und kippt zugleich die Prognose für das bis Ende Mai laufende Geschäftsjahr 2019/2020. Der Umsatz werde unterhalb der angepeilten Spanne von 6,5 bis 7 Mrd EUR liegen, teilt der Spezialist für automobile Licht- und Elektroniklösungen mit.

Auch die angestrebte Ebit-Marge von 6,5 bis 7,5 Prozent werde deutlich unterschritten. Die Geschäftsleitung unter Dr. Rolf Breidenbach hat derweil Einsparungen bei den Personal- und Sachkosten beschlossen. Für die inländischen Standorte bereitet Hella die Kurzarbeit vor. In Betracht gezogen wird zudem eine Ausweitung der Kurzarbeit auch auf andere Standorte sowie die temporäre Schließung von Produktionsstätten.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Website_Nachrichten_R1_300x500_01.03-30.06.2020 KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg