Kalifornien: Restriktionen für Kunststoff-Einwegprodukte

15.03.2019

In Kalifornien könnte der Verkauf von Sushi in EPS-Schalen ab 2030 verboten sein (Foto: Panthermedia/Elena281)In Kalifornien könnte der Verkauf von Sushi in EPS-Schalen ab 2030 verboten sein (Foto: Panthermedia/Elena281)

In Kalifornien gibt es seit 2014 ein Plastiktütenverbot und seit 2018 Einschränkungen für die Strohhalm-Nutzung in Restaurants. Jetzt prüft der drittgrößte Staat der USA eine neue Gesetzgebung zu Kunststoff-Wegwerfartikeln. Die geplanten Maßnahmen zielen darauf ab, bis 2030 alle Lebensmittelverpackungen zum Einmalgebrauch sowie andere Gebinde aus Kunststoff, die nicht eindeutig recycelbar oder kompostierbar sind, schrittweise zu verbieten.

Der Ansatz würde von den Herstellern den Nachweis einer Recyclingquote von mindestens 20 Prozent bis 2022 und mindestens 40 Prozent bis 2026 vorschreiben. Außerdem müssten die staatlichen Stellen 75 Prozent der Kunststoff-Einwegverpackungen recyceln, wie es in der Vorlage Assembly Bill 1080 heißt.

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

    Newsletter

    Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Mehr Informationen
    KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
    © 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg