Rehau: Werk in Neulengbach steht vor dem Aus

22.01.2020

Werk des Kunststoffverarbeitungskonzerns im österreichischen Neulengbach (Foto: Rehau)Werk des Kunststoffverarbeitungskonzerns im österreichischen Neulengbach (Foto: Rehau)

Der Kunststoffkonzern Rehau (Rehau) hat angekündigt, das Werk für Mikrokabelrohre im österreichischen Neulengbach bis Ende 2021 zu schließen. Die Produktion werde nach Osteuropa verlagert, teilt das Unternehmen mit. Mit der Maßnahme reagiere man auf den starken Preisdruck. Von der Schließung in Neulengbach sind 113 Mitarbeiter betroffen.

Derweil begegnet Rehau der Schwäche der Automobilindustrie weiterhin mit vorübergehender Kurzarbeit. Betroffen seien rund 380 Mitarbeiter in den Werken Schwarzenbach am Wald, Feuchtwangen und Velen, erklärte Jürgen Werner, Mitglied der Gruppen-Geschäftsleitung. Über den Jahreswechsel hatte Rehau aufgrund der globalen Konjunktureintrübung für die Verwaltungsstandorte Rehau und Erlangen eine verlängerte Betriebsruhe angesetzt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg