Saudi-Aramco: Investitionsprogramm mit 22 Absichtserklärungen

23.09.2021

Aramco-Chef Amin H. Nasser bei der Ankündigung von Aramco-Chef Amin H. Nasser bei der Ankündigung von "Namaat" (Foto: Aramco)

Das arabische Wort „Namaat“ bedeutet so viel wie „Segen“. Ein solcher soll das kürzlich angekündigte, gleichnamige Investitionsprogramm des Ölgiganten Saudi Aramco (Dhahran / Saudi-Arabien) für das Land werden, mit dem das Königreich einmal mehr die Diversifikation vom Öl anstoßen will, wie Aramco-Chef Amin H. Nasser erläuterte. Ziele sind die „Schaffung von Wertschöpfungsmöglichkeiten in den Bereichen Nachhaltigkeit, Technologie, Energie und fortschrittliche Materialien“ – und natürlich Investitionen im Land.

Insgesamt 22 Absichtserklärungen mit weltweit operierenden Konzernen hat Aramco unterzeichnet, unter anderem mit Solvay (Brüssel / Belgien) für den Aufbau einer Composites-Wertschöpfungskette, Shell (Den Haag / Niederlande) für die Entwicklung und Produktion von Katalysatoren für Chemie und Petrochemie sowie mit der Entsorgungsgruppe Veolia (Paris / Frankreich) für ein integriertes Abfallmanagement.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg