Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Biokunststoffe für Lebensmittelverpackungen

Hochschule Hannover
Anbieter: Hochschule Hannover
Veröffentlicht am: 17.08.2022
Dienstsitz: 30539 Hannover (DE)
Per E-Mail weiterleiten
Kartenansicht öffnen

x / x px
logoHochschule Hannover An der Hochschule Hannover ist am IfBB – Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe zum 01.11.2022 die Stelle als Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (m/w/d) für den Bereich Biokunststoffe für Lebensmittelverpackungen (Kennziffer 1091-2022) - Entgeltgruppe 13 TV-L - in Teilzeit mit 29,85 Stunden (75%) unter dem Vorbehalt der endgültigen Mittelzusage befristet bis zum 31.10.2025 zu besetzen. Über uns: Die Hochschule Hannover ist mit ihren rund 10.000 Studierenden in fünf Fakultäten die zweitgrößte Hochschule in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Insgesamt sind an ihr über 1.000 Lehrende, wissenschaftliche, künstlerische und Verwaltungsmitarbeitende tätig. Wir sind ein verlässlicher und umsorgender Arbeitgeber, der auch in schwierigen Zeiten einstellt. In der Fakultät II werden über 2.100 Studierende von rund 60 Professor*innen sowie zahlreichen Lehrbeauftragten, Lehrkräften für besondere Aufgaben und Mitarbeiter*innen betreut. Die Fakultät ist aus der früheren Ingenieurakademie entstanden, die ihren Ursprung in der Maschinenbauabteilung der "Handwerker und Kunstgewerbeschule" von 1892 hat. Die Abteilungen Maschinenbau und Maschinenbau dual befinden sich auf dem Campus Linden der Hochschule Hannover. Der Standort der Abteilung Bioverfahrenstechnik liegt im Stadtteil Ahlem. Das erwartet Sie: Leitung und Durchführung eines Forschungsprojektes in einem Verbundvorhaben zum Thema „Entwicklung von kreislauffähigen PLA-Blend-basierten Lebensmittelverpackungen“. Das dem IfBB an der Hochschule Hannover zugeordnete Teilvorhaben bezieht sich auf die Rezepturentwicklung und Compoundierung von PLA-Blends und deren Verarbeitung mittels Tiefziehens und Spritzgießens für industrielle Lebensmittelverpackungen unter Berücksichtigung des Recyclingpotenzials und der Ökobilanz. Die Aufgaben umfassen die Materialentwicklung, -verarbeitung und -charakterisierung von Biokunststoffen. Der Fokus liegt auf Polylactid (PLA-Copolymere, PLA-Homopolymere, voradditivierte PLA-Typen) und dessen extrusionstechnischer Verarbeitung (Compoundierung) zur Rezepturentwicklung sowie auf dem Tiefziehen und dem Spritzgießen zur Herstellung von Lebensmittelverpackungen. Die Materialcharakterisierung beinhaltet die Bestimmung von mechanischen, thermischen, thermomechanischen und optischen Eigenschaften. Interne Abstimmung und Zusammenarbeit am IfBB mit der projektbegleitenden Ökobilanzierung (Life cycle assessment, LCA), darüber hinaus Abstimmung und Zusammenarbeit mit dem akademischen Verbundpartner und den industriellen Verbundpartnern Unterstützung bei der Drittmittelakquise von Forschungsprojekten und Industrieaufträgen Veröffentlichung der Projektergebnisse Ein weiteres Ziel kann die eigene wissenschaftliche Qualifizierung (Promotion) im Forschungskontext zu einschlägigen transdisziplinären Themenfeldern sein. Was Sie mitbringen: Abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium einer Ingenieurs- oder Naturwissenschaft (Uni-Diplom / Master), z.B. Materialwissenschaft, Werkstofftechnik, (Bio-)Verfahrenstechnik, Kunststofftechnologie oder abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium in einem vergleichbaren Studiengang Kenntnisse im Bereich (Bio-)Kunststoffe und Kunststoffrezyklate und deren Verarbeitungstechnologien und Materialprüfung Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift Sehr gute Kenntnisse in der Standardsoftware (MS Word, Excel, PowerPoint, Outlook) Hohe Kommunikations- und Teamfähigkeit, selbstständiges und eigenverantwortliches Handeln, strukturierte Arbeitsweise sowie die Bereitschaft zur Arbeit in einem bestehenden Team Wünschenswert sind Kenntnisse in folgenden Bereichen: Kenntnisse im Bereich Extrusion, Thermoformen/Tiefziehen und Spritzgießen von (Bio-)Kunststoffen Biobasierte Verpackungen Kreislaufwirtschaft und Recycling von (Bio-)Kunststoffen inkl. gängiger Sortier- und Trenntechniken Für weitere inhaltliche Informationen steht Ihnen Herr Dr. Stephen Kroll per E-Mail unter stephen.kroll@hs-hannover.de oder optional unter der Telefonnummer 0511 9296-2254 gerne zur Verfügung. Was wir bieten: Vorzüge des TV-L Konjunkturunabhängige Vergütung inkl. automatischem Anstieg des Entgelts nach Erfahrungszeit Betriebliche Altersvorsorge (VBL) Jahressonderzahlung 30 Tage tariflicher Urlaubsanspruch/Jahr individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten, flexible Arbeitszeitmodelle und mobiles Arbeiten für einen optimalen Ausgleich von Job, Familie und Freizeit, interessante und abwechslungsreiche Aufgaben mit viel Eigenverantwortung, Mensen an allen Standorten, aktive Gesundheitsförderung (z.B. Hochschulsport) Bewerber*innen mit einer Schwerbehinderung werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zur Wahrung Ihrer Interessen bitten wir Sie, uns bereits in Ihrem Bewerbungsschreiben einen entsprechenden Hinweis auf Ihre Schwerbehinderung/Gleichstellung zu geben. Gerne können Sie sich bei Fragen auch vorab an unsere Schwerbehindertenvertretung wenden. Kontakt: sbv@hs-hannover.de Die Hochschule Hannover ist aufgrund ihrer erfolgreichen Aktivitäten für die Verwirklichung der Gleichstellung mehrfach mit dem Total-E-Quality-Prädikat und für ihre Initiativen zur familiengerechten Gestaltung mit dem audit familiengerechte Hochschule ausgezeichnet. Als Hochschule Hannover erkennen wir die Vielfalt als wichtigen Teil unserer Unternehmenskultur an und begrüßen Bewerbungen aller Menschen, unabhängig von ihrer ethnischen, kulturellen und sozialen Herkunft, ihres Alters, ihrer Behinderung, ihrer Religion sowie ihrer sexuellen oder geschlechtlichen Identität. Die Hochschule Hannover setzt sich für die berufliche Gleichstellung der Geschlechter ein und strebt an, in allen Bereichen und Positionen eine Unterrepräsentanz im Sinne des NGG abzubauen. Vor diesem Hintergrund werden insbesondere qualifizierte Frauen gebeten, sich zu bewerben. Wir weisen darauf hin, dass Ihnen gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung verschiedene Rechte als Bewerber*innen zustehen. Eine ausführliche Information, welche Rechte dies im Einzelnen sind und wie Ihre Daten verarbeitet werden, finden Sie hier. Haben Sie Interesse? Dann richten Sie Ihre Bewerbung mit Ihren vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der Kennziffer 1091-2022 per E-Mail (bitte in einem PDF-Dokument) an tanja.wagner@hs-hannover.de oder optional per Post an die Hochschule Hannover, Tanja Wagner, Institut für Biokunststoffe und Bioverbundwerkstoffe, Heisterbergallee 10A, 30453 Hannover. Bewerbungsschluss ist der 31.08.2022. Wir bitten Sie, uns von Ihren Bewerbungsunterlagen nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden können – sie werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Zu Zwecken der Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden personenbezogene Daten gespeichert. Für allgemeine Auskünfte zum Bewerbungsverfahren steht Ihnen Frau Tanja Wagner (IfBB) per E-Mail unter tanja.wagner@hs-hannover.de oder unter der Telefonnummer 0511 9296-2268 gerne zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung! Weitere Informationen zur Hochschule Hannover finden Sie unter www.hs-hannover.de.

Hochschule Hannover

30539 Hannover (DE)
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg