Barlog: Kunststoff-Compounds für Mobilität, Elektrogeräte, Sanitär- und Medizintechnik

04.10.2019

Die Barlog-Gruppe, Overath, mit ihren Unternehmen Barlog Plastics und Bahsys präsentiert auf der K 2019 Lösungen mit Kunststoffen für anspruchsvolle Anwendungen in den Branchen Mobilität, Elektrohaushaltsgeräte, Sanitärprodukte und Medizintechik. Neben neuen und weiterentwickelten Kunststoff-Compounds stehen dabei insbesondere Lösungen für die Herausforderungen bei der Entwicklung nachhaltiger Produkte im Fokus.

Technische Kunststoffe für die Kreislaufwirtschaft

Nachhaltigkeit ist, nicht nur im Rahmen der gesellschaftlichen Debatte über Umweltbelastung durch Einwegkunststoffe, einer der Megatrends des 21. Jahrhunderts. Während die Öffentlichkeit besonders auf Wegwerfprodukte und Verpackungen aus Kunststoff schaut, nimmt Barlog die Herausforderungen nachhaltiger Produktentwicklung im Kontext von Engineering Plastics und Hochleistungskunststoffen auf und erarbeitet maßgeschneiderte Lösungen für ihre Kunden.

Unter dem Motto „Closing the Plastics Loop“ will Barlog anlässlich der K 2019 mit einigen Fallstudien den Beweis antreten, dass sich auch aus dem Recycling-Stoffstrom hochwertige und verlässliche Compounds herstellen lassen, die den Wettbewerb mit Neuware nicht zu scheuen brauchen, aber mit einer deutlich vorteilhafteren Ökobilanz daherkommen. So stellt Barlog Plastics unter dem Handelsnamen Keballoy Eco neue Produkte aus recycelten PET-Flaschen vor, die als nachhaltige Alternative für konventionelle Konstruktionswerkstoffe wie PBT oder ABS dienen können. Neben den derzeitigen Möglichkeiten des mechanischen Recyclings und Upcyclings arbeitet Barlog mit strategischen Partnern auch an neuen Optionen, die sich durch das chemische Recycling von Kunststoffen ergeben, die anderweitig aus dem Recycling-Kreislauf rausfallen würden.

Einsatz im Lebensmittel- und Trinkwasserkontakt

Mit den neuen Produkten aus dem Keballoy Eco Sortiment zielt Barlog auf technisch anspruchsvolle Anwendungen, die besonders gute und konstante mechanische Eigenschaften erfordern oder hohe regulatorische Anforderungen erfüllen müssen, beispielsweise für den Einsatz im Lebensmittel- oder Trinkwasserkontakt. Mit den neuen Recycling-Kunststoffen ergänzt Barlog Plastics sein umfangreiches Sortiment an Kunststoffen für den Einsatz im Kontakt mit Lebensmitteln- und Trinkwasser um r-PET. Die Produktpalette zugelassener Materialien reicht von weichen TPEs, über technische Kunststoffe wie PBT und PET bis hin zu Hochleistungscompounds auf Basis PPS oder PEEK.

Design for Recycling und Kreislauf-Konzepte

Neben den Werkstoffen aus dem Recycling-Strom bietet der Dienstleister Bahsys auch das notwendige Engineering: Technische Kunststoffkomponenten und Baugruppen so auszulegen, dass erfolgreiches Recycling überhaupt möglich ist. Das beginnt bei der Auswahl geeigneter Werkstoffe und der Ermittlung von Eigenschaftsänderungen durch Recyclingprozesse über die Simulation von Materialeigenschaften innerhalb einer recyclingbedingten Bandbreite, bis hin zur Wahl des richtigen Montage- und Demontage-Konzepts unter Berücksichtigung von Reparaturfreundlichkeit. Last but not least spielt auch die Erarbeitung von Kreislauf-Konzepten gemeinsam mit den Endkunden eine wichtige Rolle – denn im Gegensatz zu Verpackungen gibt es bei komplexen Endprodukten, wie z. B. Elektrohaushaltsgeräten, derzeit noch viel zu wenig Erfolgsbeispiele für gelungenes End-of-Life-Recycling, im Idealfall im echten Kreislauf.

Prototypen und Kleinserien mit höchstem Qualitätsanspruch

Der Geschäftsbereich Prototypen- und Kleinserienfertigung der Bahsys GmbH hat sein Angebot erweitert. Neben der Fertigung von Prototypen in Spritzguss und 3D-Druck realisiert Bahsys immer häufiger die Komplettversorgung von Kleinserien bis ca. 10.000 Stück/Jahr mit zeichnungsgerechten Spritzgussteilen. Neben dem Spritzgießen von Thermoplasten und LSR, u. a. in Mehrkomponententechnik oder als Kunststoff-Metall-Verbund, stehen dabei auch die Oberflächenveredelung sowie Montage von Baugruppen zur Verfügung. Neu im Angebot des Dienstleisters ist die Überwachung der Bauteilqualität und die Erstellung von Messberichten durch Einsatz von Computertomographie (CT).

Dienstleistungsportfolio um CT-Analysen ergänzt

Die Computertomographie – hier ein Falschfarbenvergleich – bietet Bahsys jetzt auch als Dienstleistung an. (Abb.: Barlog)

Die Computertomographie – hier ein Falschfarbenvergleich – bietet Bahsys jetzt auch als Dienstleistung an. (Abb.: Barlog)

Neben der Nutzung der CT-Analysen im eigenen Haus bietet Bahsys diesen Service auch als Dienstleistung an. Die Einsatzbereiche dieser Technologie reichen von der Prüfung der Bauteilqualität (z. B. im Hinblick auf Lunker oder Verzug), über Falschfarbenvergleiche bis hin zu ausführlichen Messberichten im Rahmen der Erstmusterfreigabe und Reverse Engineering, d. h. die Erstellung von 3D-CAD-Daten für Bauteile, zu denen keine Zeichnungen oder Datensätze existieren. Darüber hinaus können auch ganze Baugruppen „durchleuchtet“ werden, beispielsweise um die korrekte Positionierung von Metallkontakten zu bestimmen.

Lösungen für die Mobilität von morgen

Mit seinen Kebablend-Spezialcompounds hält Barlog ein breites Sortiment an neuen Werkstoffen für die Herausforderungen der E-Mobility bereit. (Foto: Barlog)

Mit seinen Kebablend-Spezialcompounds hält Barlog ein breites Sortiment an neuen Werkstoffen für die Herausforderungen der E-Mobility bereit. (Foto: Barlog)

Die Mobilität der Zukunft wird bunter und hält für die Industrie ganz neue Aufgabenstellungen bereit, die mit konventionellen Lösungen und Werkstoffen oft nicht oder nur sehr teuer lösbar sind. Barlog Plastics präsentiert mit seinen Kebablend-Spezialcompounds ein breites Sortiment an neuen Werkstoffen für die Herausforderungen der Mobilität von morgen. Darunter fallen z. B. wärmeleitfähige Kunststoffe für das Thermomanagement von Batterien in Elektrofahrzeugen oder weichmagnetische Spritzgusswerkstoffe zur Magnetflussführung, wie etwa für die kontaktlose Energieübertragung. Außerdem stellt Barlog neue Compounds für die elektromagnetische Abschirmung sowie ein breites Spektrum an Leichtbau-Materialien, z. B. als Metallersatz vor, mit denen der Energieverbrauch und die Reichweite der Fahrzeuge von morgen gesteigert werden sollen. Teil des Portfolios sind unter anderem auch magnetische Compounds zur Realisierung besonders leichter Elektromotoren.

Neue POM-Copolymere für Medizinanwendungen

Als exklusiver Distributionspartner von Kolon Plastics Inc., Korea, für den deutschen Markt bietet Barlog Plastics neue POM-Copolymere aus dem Kocetal-Sortiment für Anwendungen in der Medizintechnik. Die Serie Kocetal M ist in verschiedenen Viskositäten verfügbar und erfüllt die hohen Anforderungen medizintechnischer Anwendungen. So werden die Produkte nach GMP-Richtlinien auf einer dedizierten Produktionslinie gefertigt, unterliegen besonders strengen Qualitätskontrollen und bieten Biokompatibilität nach USP Class 6 und ISO 10993-5. Auch die Anforderungen an eine langfristige Verfügbarkeit in festgelegter Rezeptur werden erfüllt und Produktänderungen werden mit einem Vorlauf von zwei Jahren angekündigt. Das Produktsortiment besteht derzeit aus fünf Typen und wird in Kürze auf weitere Produkte ausgeweitet, u. a. um besonders reibungsarme und verschleißbeständige Typen.

Erweitertes Produktsortiment an PA-66-Alternativen

Auch wenn sich die Marktsituation hinsichtlich der Verfügbarkeit von PA 66 in den letzten Monaten entspannt hat, bleibt das strukturelle Problem der Branche bestehen: die benötigten Vorrohstoffe sind nur begrenzt verfügbar und auf sehr wenige Produktionsstandorte konzentriert. Das Risiko einer erneuten Unterversorgung bleibt somit bestehen. Barlog Plastics hat ein breites Sortiment an Alternativen zu PA 66 im Portfolio und berät gerne bei der Auswahl geeigneter Materialien. Je nach Anforderungsprofil und Branche setzt Barlog dabei auf PA 6, PBT, PET, PPS oder PK.

Maßgeschneiderte Filamente für die additive Fertigung

3D-Druck ermöglicht maximale Designfreiheit und extrem kurze Umsetzungszeiten bei der Herstellung von Prototypen aus Kunststoff. Ein Nachteil des Verfahrens ist die eingeschränkte Materialverfügbarkeit, insbesondere bei speziell additivierten, technischen Kunststoffen. Barlog bietet unter dem Handelsnamen Kebafil die Entwicklung maßgeschneiderter Filamente nach Kundenwünschen als Dienstleistung an. Auf dem Messestand demonstriert der Werkstoffspezialist 3D-Druck mit nachhaltigen Filamenten auf Basis recycelter PET-Flaschen.

Materialauswahl: der beste Kunststoff für jede Anwendung

Die Entwicklungsingenieure der Bahsys bieten die Materialauswahl für anspruchsvolle Anwendungen als Dienstleistung an und unterstützen diese bei Bedarf durch Spritzgusssimulationen, Strukturanalysen und Laborprüfungen zur Ermittlung von Materialkennwerten. So können bereits in der frühen Phase einer Produktentwicklung die Weichen richtig gestellt werden und Einsparungen bei Entwicklungskosten und -zeit realisiert werden. Als frei verfügbares Werkzeug für Jedermann bietet die Barlog Gruppe auf Ihrer Webseite einen Produktfinder an, der anhand von Anwendungsgebiet und Materialeigenschaften bei der Materialauswahl unterstützt und die entsprechenden technischen Datenblätter zum Download bereitstellt.

www.barlog.de

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_Nachrichten_R1_Weihnachten19_BAN_300x500 KWeb_R4(300x150)_News

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg