Dürrschmidt: Multifunktionale und flexible Stapellösung für Trays, Behälter und Fertigteile

17.10.2018

Multifunktionaler Tray-Stapler: Zwei kombinierte Förderbänder mit jeweils eigener Stapelachse puffern und stapeln Trays, Zwischenlagen, KLT-Boxen und Kartons. (Foto: Dürrschmidt)

Multifunktionaler Tray-Stapler: Zwei kombinierte Förderbänder mit jeweils eigener Stapelachse puffern und stapeln Trays, Zwischenlagen, KLT-Boxen und Kartons. (Foto: Dürrschmidt)

Eine einzige Anlage für unterschiedliche Aufgaben – der international tätige Handlinghersteller Dürrschmidt, Pfaffenhofen, bietet mit seinem Tray-Stapler eine flexible Lösung an, die vielseitig und dennoch kostengünstig in der Anschaffung ist. Zwei kombinierte Förderbänder mit jeweils eigener Stapelachse puffern und stapeln Trays, Zwischenlagen, KLT-Boxen und Kartons. Das Stapelsystem wird auf der Fakuma ausgestellt.

Überzeugend ist besonders die Vielseitigkeit des Tray-Staplers. „Unsere Stapellösung bietet große Flexibilität auf kompaktem Raum – und zu einem kompakten Preis“, erklärt Geschäftsführer Rudolf Dürrschmidt. Trays zur Aufnahme der Formteile lassen sich mit der Anlage leer abstapeln, befüllen und befüllt zur weiteren Pufferung wieder aufstapeln. Als 5-in-1-Lösung deckt der Tray-Stapler diese fünf Schritte ab:

  1. Trays puffern und auf- bzw. abstapeln zum Befüllen durch den Roboter (auch mit Zwischenlagen)

  2. KLT-Boxen puffern und auf- bzw. abstapeln zum Befüllen durch den Roboter

  3. Kartons puffern und befüllen

  4. Teile direkt auf Förderband ablegen

  5. Qualitätskontrolle (separater Ablageplatz)


Trays stapeln

Das Ablegen der fertigen Spritzteile in Trays wird in Kunststoffspritzgießbetrieben immer wieder erforderlich. Hier ist der Tray-Stapler eine komfortable Lösung. Der Ablauf ist denkbar einfach: Die Stapel mit leeren Trays werden von einer Bedienperson in die Pufferstation auf dem Zuführförderband gestellt. Von dort aus werden sie bis zur Befüllungsstation weitergefahren, wo eine Stapelachse das jeweils oberste Tray entnimmt und in die Befüllungsstation einlegt. Nachdem der Roboter auf der Spritzgießmaschine das Tray befüllt hat, stapelt eine zweite Stapelachse das volle Tray auf einem zweiten Förderband zum Abtransport beziehungsweise zum weiteren Puffern. Wichtige Vorteile: Die Anlage ist nicht fix auf einen einzigen Tray-Typ eingestellt, sondern kann jederzeit auf Trays unterschiedlicher Längenabmessungen und Höhen umgestellt werden. Auch der Einsatz von Zwischenlagen ist möglich.

KLT-Boxen stapeln

Häufig werden die fertigen Kunststoffteile zum Weitertransport nicht in Trays, sondern in KLT-Boxen eingelegt. Auch hier hilft der Tray-Stapler von Dürrschmidt weiter: Die KLT-Boxen können genau wie die Trays gepuffert, aufgestapelt, befüllt und abgestapelt werden. Laut Hersteller muss dazu nur mit wenigen Handgriffen die Anschlagleiste verschoben werden.

Kartons befüllen

Auf das Zuführband können auch leere Kartons oder andere Behälter wie etwa KLT Boxen in Reihen gepuffert aufgestellt und befüllt werden. Mit einer Lichtschranke wird der leere Behälter positioniert und vom Roboter auf der SGM befüllt. Der Abtransport erfolgt über das zweite Förderband.

Direktablage auf das Förderband

Die Vielseitigkeit des Tray-Staplers zeigt sich auch, wenn in der Spritzerei einmal weniger komplexe Aufgaben anfallen, etwa Spritzteile schlicht per Förderband transportiert werden sollen. „Wenn die Stapel- und Pufferfunktionen des Tray-Staplers gerade nicht gebraucht werden, kann die Anlage dennoch eingesetzt werden“, erklärt Rudolf Dürrschmidt: „Das zweite Förderband wird dann benutzt, um Teile abzulegen und getaktet nach vorn zu fahren, ohne dass an der Anlage etwas umgestellt werden muss.“

Qualitätskontrolle

Wichtig für viele Kunststoffverarbeiter: Auch die Qualitätskontrolle lässt sich mit diesem Stapelsystem problemlos durchführen. Auf Tastendruck legt der Roboter einen Schuss Formteile zur Kontrolle direkt auf dem Förderband ab. Durch eine spezielle Entnahmeöffnung im Schutzgitter können die Teile sicher entnommen und kontrolliert werden.

www.duerrschmidt-gmbh.de

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500 KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg