Engel: Neue Generation vollelektrischer Spritzgießmaschinen

03.08.2020

Im Oktober 2020 will Engel, Schwertberg (Österreich), die neue Generation seiner vollelektrischen Spritzgießmaschinenbaureihe e-mac mit der anspruchsvollen Herstellung von Pipettenspitzen präsentieren. Die e-mac ist bei hoher Flexibilität für individuelle Anwenderwünsche jetzt laut Hersteller noch kompakter als das Vorgängermodell.

Die jetzt noch kompakteren vollelektrischen e mac Maschinen sind für einen hohen Gesamtwirkungsgrad ausschließlich mit besonders leistungsstarken Servomotoren ausgerüstet. (Foto: Engel)

Die jetzt noch kompakteren vollelektrischen e mac Maschinen sind für einen hohen Gesamtwirkungsgrad ausschließlich mit besonders leistungsstarken Servomotoren ausgerüstet. (Foto: Engel)

Die Qualität von Pipettenspitzen hängt maßgeblich von der Präzision des Einspritzvorgangs ab. Zugleich erfordern die langen Kerne im Werkzeug absolut präzise Bewegungen der Werkzeugaufspannplatten beim Öffnen und Schließen. Vollelektrische Spritzgießmaschinen finden in diesem Anwendungssegment deshalb bevorzugt Einsatz, wobei die Wirtschaftlichkeit bei der Maschinenwahl entscheidend ist. Mit der e-mac hat Engel eine vollelektrische Spritzgießmaschine im Programm, die eine hohe Leistung und Energieeffizienz mit einem kompakten Maschinendesign kombiniert und damit auch in regulierter Reinraumumgebung für niedrige Stückkosten steht. Engel hat jetzt den Stellflächenbedarf der e mac Maschinen noch weiter reduziert. Durch eine verbesserte Kniehebelgeometrie baut die zur Markteinführung präsentierte e-mac 265/180 um 450 mm kürzer als die bisherige 1.800-kN-Ausführung, ohne dass der Öffnungshub verkleinert wurde. Unter den vollelektrischen Maschinen am Markt sind die e-mac Maschinen der neuen Generation nach Angaben von Engel über die gesamte Baureihe in ihrem jeweiligen Leistungssegment die weltweit kompaktesten.

Sämtliche Bewegungen der e-mac – auch die Düsenbewegung und das Auswerfen – werden von servoelektrischen Antrieben ausgeführt. Damit erreicht die Maschine einen hohen Gesamtwirkungsgrad. Bei Bedarf lässt sich ein Servohydraulikaggregat ohne zusätzlichen Platzbedarf in den Maschinenrahmen integrieren.

Das Spritzaggregat der e-mac wurde mit Fokus auf eine höhere Dynamik von Grund auf neu entwickelt. Es steht in drei Leistungsklassen zur Verfügung. Damit lässt sich die Maschine an spezifische Anforderungen anpassen, um für die unterschiedlichsten Anwendungen jeweils die höchste Gesamteffizienz zu erzielen.

Vollständig automatisiert auf kleinem Fuß

Zur Markteinführung der neuen Maschinengeneration wird eine e-mac 265/180 Pipettenspitzen produzieren. (Foto: Engel)

Zur Markteinführung der neuen Maschinengeneration wird eine e-mac 265/180 Pipettenspitzen produzieren. (Foto: Engel)

Die e-mac 180 stellt die Leistungsfähigkeit der neuen Maschinengeneration mit der Herstellung von Pipettenspitzen aus Polypropylen in einem 64-fach-Präzisionswerkzeug von Tanner (Feuerthalen, Schweiz) unter Beweis. Die Zykluszeit liegt bei sechs Sekunden und damit genau in jenem Bereich, in dem die e-mac Maschinen ihre Stärken voll ausspielen. Für Präzisionsanwendungen mit Zykluszeiten oberhalb von vier Sekunden stellt die e-mac laut Engel im Bereich der vollelektrischen Spritzgießmaschinen oft die wirtschaftlichste Lösung dar. Außer in der Medizintechnik findet die Maschine in den Bereichen Verpackung, Teletronics und Technischer Spritzguss Einsatz.

Die Automatisierung leistet einen zusätzlichen Beitrag zum kleinen Footprint der präsentierten Fertigungszelle. Ein Engel-Linearroboter viper 20 entnimmt die jeweils 64 Pipettenspitzen aus dem Werkzeug und übergibt diese an die integrierte compact cell für die kavitätensortierte Ablage. Die neue Automatisierungszelle von Engel lässt sich individuell auslegen. Sie umschließt alle Automatisierungskomponenten und Downstream-Prozesseinheiten, wie die Qualitätskontrolle, Trayserver oder Boxenwechsler, und ist dabei schmaler als eine übliche Schutzumwehrung. Ihr standardisierter Aufbau ermöglicht bei einem Produktwechsel ein schnelles Umrüsten der Anlage.

Intelligente Assistenz steigert Prozesskonstanz

Auf Wunsch liefert Engel auf die Anwendung exakt zugeschnittene Produktionszellen, die neben der Spritzgießmaschine und Automatisierung zum Beispiel auch Lösungen für die Digitalisierung und Vernetzung umfassen. Für die Produktion von Pipettenspitzen ist die Fertigungszelle mit den intelligenten Assistenzsystemen iQ weight control und iQ flow control ausgerüstet.

Während iQ weight control für jeden einzelnen Schuss das Schmelzevolumen nachjustiert und damit für eine konstant hohe Qualität der Spritzgießprodukte sorgt, regelt iQ flow control Temperaturdifferenzen im Kühlwasserverteilerkreis automatisch aus. Dafür nutzt die Software die von den elektronischen Temperierwasserverteilern e flomo ermittelten Messwerte. Das Ergebnis sind konstante Temperierverhältnisse und eine bessere Energieeffizienz, denn auch die Drehzahl der Pumpen in den Temperiergeräten e-temp von Engel wird automatisch bedarfsgerecht geregelt.

www.engelglobal.com

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg