Finke: Kunststoffeinfärbung – effektvoll und nachhaltig

02.10.2019

Der Messeauftritt der Karl Finke GmbH & Co. KG aus Wuppertal auf der K 2019 steht ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit. Kernthemen sind Lösungen zur Einfärbung von PCR-Polyolefinen und Biopolymeren sowie die Lasermarkierung als nachhaltige Alternative zu bedruckten Etiketten.

Das neue Verfahren von Finke eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten für Polyolefinflaschen mit hohem Rezyklatanteil. (Foto: Finke)

Das neue Verfahren von Finke eröffnet neue Gestaltungsmöglichkeiten für Polyolefinflaschen mit hohem Rezyklatanteil. (Foto: Finke)

Vorgestellt wird unter anderem das firmeneigene Verfahren zur Einfärbung von Polyolefin-Flaschen mit hohem Rezyklat-Anteil. Der Prozess ermöglicht mit geringem Pigmenteinsatz ein verlässliches Farbergebnis. Durch eine Coextrusionstechnologie können Recyclingmaterial und Neumaterial getrennt verarbeitet und in verschiedene Schichten eingebracht werden. Da die äußerste Schicht nicht aus Recyclingmaterial besteht, ergibt sich für die Dekoration zusätzlicher Gestaltungsspielraum.

So sind zahlreiche Buntfarben und viele Pastelltöne möglich, die zusätzlich mit Effekten, wie Metallic-Look, Perlglanz oder Glitzer ausgestattet werden können. Auf dunklem Untergrund kann für die Außenschicht auch ein Masterbatch mit Interferenzfarbe aus der Fibaplast-Reihe verwendet werden. Pastelltöne, die dem Produkt einen Vintage-Look verleihen, können mit hochgefüllten Compounds aus der Fibafekt-Reihe erzielt werden. Auch bei hoher Pigmentbeladung im Compound gelingen dabei streifenfreie Einfärbungen. Die Fibafekt-Serie ermöglicht es außerdem, im Coextrusionsverfahren lackähnliche Strukturen und Oberflächen zu schaffen.

Färbemittel für Biokunststoffe müssen besonderen Anforderungen genügen. Bei der Formulierung von Farbmasterbatchen müssen sowohl die besonderen Eigenschaften als auch das Verhalten der Biokunststoffe bei der Verarbeitung berücksichtigt werden. Außerdem sollten die einzelnen Bestandteile der Rezeptur aus nachwachsenden Rohstoffen bestehen und ggf. bioabbaubar sein, wenn dies zur Spezifikation des Produktes gehört. Finke präsentiert auf der K 2019 eine Reihe von Fibaplast-Masterbatchen zur Einfärbung von Biokunststoffen. Die Rezeptur erfüllt alle Anforderungen für die Kompostierfähigkeit nach EN 13432 (industrielle Kompostierung). Dafür wurden die verwendeten Pigmente, Farbstoffe, Füllstoffe und Additive einzeln bewertet, geprüft und für die Anwendung freigegeben.

Das Programm zur farbigen Lasermarkierung von Finke reicht von Additivbatchen zur funktionalen Modifikation von bestehenden Farbkonzentraten bis zu Fibaplast-Kombibatchen, die sowohl Farbe als auch Funktion bieten. (Foto: Finke)

Das Programm zur farbigen Lasermarkierung von Finke reicht von Additivbatchen zur funktionalen Modifikation von bestehenden Farbkonzentraten bis zu Fibaplast-Kombibatchen, die sowohl Farbe als auch Funktion bieten. (Foto: Finke)

Zur K 2019 hat Finke auch das Masterbatchprogramm zur farbigen Lasermarkierung erweitert. Für die Polymere PP, PE, PET, PC, ABS, PLA, PA 6 und PA 12 bietet Finke jetzt in der Fibaplast-Reihe sowohl Additivbatche zur funktionalen Modifikation von bestehenden Farbkonzentraten als auch Fibaplast-Kombibatche, die Farbe und Funktion vereinen. Durch die Lasertechnologie können Kunststoffverpackungen direkt bedruckt werden. Der Hersteller kann daher auf zusätzliche Etiketten verzichten und seine Verpackungen werden gemäß Verpackungsgesetz 2019 (VerpackG) als Einstoffverpackungen eingestuft. Die Additiv- und Masterbatch-Technologie für die farbige Lasermarkierung hat Finke im eigenen Haus entwickelt. Langjährige Erfahrung und ein Nd:YAG-Laser im Finke-Technikum sorgen dafür, dass jeder Kunde innerhalb kurzer Zeit ein speziell auf seine Anwendung zugeschnittenes Produkt erhält.

www.finke-colors.eu

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login
KWeb_Startseite_R3_300x200

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg