GWK: Kaltes Wasser ohne Abwärme in der Halle

22.09.2020

Das Kühlgerät teco cw ist für Temperaturen von 0 bis 25 °C ausgelegt. (Foto: gwk)

Das Kühlgerät teco cw ist für Temperaturen von 0 bis 25 °C ausgelegt. (Foto: gwk)

Die gwk Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH, Meinerzhagen, hat mit der Serie teco cw neue mobile wassergekühlte Kühlgeräte auf den Markt gebracht. Die cw-Geräte werden wie ein Temperiergerät an die Maschinenkühlung angeschlossen. Somit entfällt die sonst übliche warme Abluft der häufig eingesetzten luftgekühlten Kompaktkältemaschinen in der Halle. Darüber hinaus kann mit einem cw-Gerät eine Kaltwassertemperatur von 0 °C erzeugt werden, ohne dem Wasser ein Frostschutzmittel beizumischen.

Häufig wird kaltes Wasser nicht an allen Produktionsmaschinen, sondern nur an einzelnen Verbrauchern benötigt. Dann lohnt sich keine zentrale Kälteversorgung samt hohem Aufwand für die Verrohrung. Mobile, luftgekühlte Kompaktkältemaschinen haben den Nachteil, dass sie für einen zusätzlichen Wärmeeintrag über die Abluft der Kältemaschine in die Produktionshalle sorgen. Dafür bietet gwk mit der cw-Serie eine Alternative.

Anschluss an die Maschinenkühlung

Die mobilen Geräte sind mit der Steuerung und weiteren etablierten Komponenten der Reihe teco c von gwk ausgestattet. Dadurch profitiert der Anwender bei Problemen von einem schnellen Service durch Verwendung gleicher Ersatzteile.

Der wesentlichste Unterschied ist der Temperaturbereich. Während Temperiergeräte der Serie teco c in der Regel warmes Wasser bereitstellen, liefert das teco cw kaltes Wasser. Alle Geräte verfügen über eine Leckstoppfunktion und die Möglichkeit zur Werkzeugentleerung. Über serielle Schnittstellen verbinden Anwender die Geräte auch mit der Produktionsmaschine.

0 und 25 °C ohne Glykolzusatz

Ein Kühlgerät gwk cw erzeugt eine Kaltwassertemperatur von bis zu 0 °C, ohne dass dem Wasser ein Frostschutzmittel wie Glykol beigemischt werden muss. Auch eine vergleichsweise hohe Wassertemperatur von 25 °C lässt sich mit anderen Geräten häufig nicht so ohne weiteres erzeugen.

Kälte- und Pumpenleistung auf K-Verarbeitung ausgelegt

Die Leistung der Pumpen ist speziell auf die Bedürfnisse der Kunststoffverarbeitung ausgelegt. So stehen Durchflussmengen von maximal 60 l/min und Pumpendrücke von max. 3,5 bar, bzw. 5,8 bar zur Verfügung. Die Kälteleistungen mit bis zu 4 kW bzw. 10 kW sind an den Einsatz an einer Produktionsmaschine angepasst.

Die Geräte teco cw benötigen zudem nur kleinen Kältefüllmengen, wodurch sie von gesetzlich vorgeschriebenen regelmäßigen Dichtheitsprüfungen ausgenommen sind. Durch die wassergekühlte Ausführung entfällt der sonst übliche Ventilator und damit eine nicht unerhebliche Geräuschquelle.

www.gwk.com

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg