Illig: Virtuelle Services erweitert

10.03.2022

Mit neuen virtuellen Services erweitert Illig seine digitale Kundenkommunikation . (Foto: Illig)

Mit neuen virtuellen Services erweitert Illig seine digitale Kundenkommunikation . (Foto: Illig)

Illig, Heilbronn, erweitert seine Kundenkommunikation mit neuen virtuellen Services. Augmented-Reality-Geräte (AR) und moderne barrierefreie Softwarelösungen sollen Anwender in der Ferne effizienter unterstützen. Die ergänzenden Visualisierungstechnologien ermöglichen die Umsetzung technischer Maßnahmen sowie die Durchführung von Versuchen im Illig Technology Center (ITC) über Distanz in Echtzeit. Damit erweitert das Unternehmen seine Remote-Diagnosen der Fernwartung von Produktionssystemen. Pandemiebedingte Lockdowns und Einschränkungen im weltweiten Reiseverkehr haben die Umsetzung erweiterter technischer Kundenunterstützung über Distanz beschleunigt. Die neuen virtuellen Services sind bei Illig bereits im Einsatz.

Maschinenabnahmen (FAT) durch den Kunden bei Illig sowie die daran anschließende Inbetriebnahme beim Kunden erfolgen in der Regel jeweils direkt vor Ort mit der physischen Anwesenheit aller hierfür verantwortlichen Personen. Illig bietet bereits seit Jahren die Möglichkeit, diese anspruchsvollen und komplexen Vorgänge im Online-Modus durchzuführen. Bisher erfolgte hierbei der direkte Austausch über tragbare Endgeräte wie Smartphones, Tablets und High-End Kameras in Echtzeit. Die virtuellen Services erweitern und erleichtern die Kommunikation im laufenden Prozess und können die Durchführung beschleunigen.

AR-Brille und barrierefreie Software

Mit der AR-Technologie erweitert Illig sein digitales Service-Angebot mithilfe der Microsoft HoloLens2. Diese Mixed-Reality-Brille erlaubt es dem Benutzer interaktive 3D-Projektionen in der direkten Umgebung darzustellen. Angepasst auf die Anforderungen bei Illig sind mit der Brille beispielsweise Versuche im ITC mit Direktübertragung zum Kunden möglich. Dabei kann dieser von seinem Standort aus mittels Microsoft Teams über Smartphone, Tablet oder PC aktiv in Echtzeit teilnehmen. Weitere Anwendungen mit dieser Technologie sind FATs, Kundenschulungen und Live-Produktvorstellungen.

Eine zusätzliche Möglichkeit der barrierefreien Live-Kommunikation für Adhoc-Unterstützung ist der Einsatz des Software-Portals Inosoft i40 als erweiterte Supportlösung. Die webbasierte Echtzeitunterstützung ermöglicht den einfachen und schnellen Direkt-Kontakt mit Bewegt-Bild und Ton zum Kunden, ohne dass dieser eine spezielle Software installieren muss.

www.illig.com

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg