Intravis: Preforminspektion, Analysesoftware und IML-Inspektion

10.10.2019

Intravis, Aachen, zeigt auf der K 2019 neben Verbesserungen bekannter Produkte eine Neuheit im Bereich Preforminspektion und Analysesoftware. Mit insgesamt acht Systemen und zusätzlich zwei Softwareneuentwicklungen wird das Unternehmen in diesem Jahr vertreten sein. Die Produkte sind sowohl am eigenen Stand, also auch an Partnerständen zu sehen.

Mit der Neuentwicklung zur Preforminspektion soll das Bottleneck in der Qualitätsprüfung von Preforms überwunden werden. Das Exponat ist auch am Stand von Husky (13 A61) zu sehen. Weitere Informationen gibt das Unternehmen erst auf der Messe bekannt.

Inline-Qualitätslabor

Die CapWatcher Q-Line ermittelt während der laufenden Produktion umfangreiche Produktdaten der Verschlüsse zu Durchmesser, Höhe, Unterspritzungen und vielem mehr. (Foto: Intravis)

Die CapWatcher Q-Line ermittelt während der laufenden Produktion umfangreiche Produktdaten der Verschlüsse zu Durchmesser, Höhe, Unterspritzungen und vielem mehr. (Foto: Intravis)

Ein weiteres Exponat ist die CapWatcher Q-Line am Partnerstand von Sumitomo (15-D22), welche nun erstmals auf einer europäischen Messe einem breiten Fachpublikum vorgestellt wird. Das Inspektionssystem, welches für die Qualitätsprüfung von Standardgetränkeverschlüssen optimiert ist, überzeugt vor allem mit seinen Inspektionslösungen und der Fülle hochwertiger Informationen, die es zu den geprüften Verschlüssen liefert.

Bei Geschwindigkeiten von bis zu 60 Verschlüssen pro Sekunde prüft die CapWatcher Q-Line nicht nur die typischen Merkmale wie Dichtelemente, Gewinde und Garantieband, sondern erstmals erfasst ein Inline-Inspektionssystem auch die Temperatur der Verschlüsse. Die umfangreiche Statistik Systeme zeigt auf einen Blick, wenn die Temperaturverteilung im Werkzeug nicht ausbalanciert ist oder einzelne Kavitäten aus der Reihe tanzen. Weiter unterstützt die Temperaturmessung in der CapWatcher Q-Line Kunden bei der genauen Vorhersage des Schrumpfungsverhalten ihrer Verschlüsse und liefert dadurch wichtige Informationen zur Optimierung des Spritzgießprozesses. Prozessoptimierung ist auch das Schlüsselwort mit Blick auf Industrie 4.0 - und hierbei ist die Ermittlung der Temperatur jedes einzelnen Verschlusses wesentlich. Nur so kann man sicherstellen, dass nur aktuelle Daten bei der Optimierung berücksichtigt werden.

Neue Software

Während der laufenden Produktion ermittelt die CapWatcher Q-Line präzise umfangreiche Produktdaten der Verschlüsse zu Durchmesser, Höhe, Unterspritzungen und vielem mehr. Diese Informationen speist das Inspektionssystem in Echtzeit in den neuentwickelten IntraOptimizer ein. Parallel dazu erhält der IntraOptimizer über eine robuste OPC UA-Schnittstelle nach Euromap-Standard eine Vielzahl wichtiger Prozessdaten aus Spritzgießmaschine, Heißkanal-Regler oder auch Werkzeuginnendruck. Die Korrelation und Analyse der Produkt- und Prozessdaten bieten nun die Möglichkeit der Prozessoptimierung.

Die Bedienung des Systems ist einfach. Mit Hilfe einer fundierten Datenbasis und Machine Learning Algorithmen erhält der Bediener an der Produktionslinie lediglich eine gewichtete Auswahl verschiedener Handlungsempfehlungen und kann diese der Priorisierung nach abarbeiten. Durch die fortlaufende Produktionsüberwachung der CapWatcher Q-Line erfolgt zum einen unmittelbar die Erfolgskontrolle, zum anderen lernt die Software dazu und wird so noch genauer in ihren Empfehlungen. Die regelmäßige, erfolgreiche Ausführung der Korrekturvorgänge führt in weiteren Schritten final dann zur vollständigen Automatisierung des Optimierungsprozesses.

IML-Segment

Der IMLWatcher verfügt über eine verbesserte Software mit noch weiter verfeinerter Prüfung. (Foto: Intravis)

Der IMLWatcher verfügt über eine verbesserte Software mit noch weiter verfeinerter Prüfung. (Foto: Intravis)

Insgesamt vier IMLWatcher, schlüsselfertige Systeme für die Inspektion von IML-Verpackungen, wird das Unternehmen an verschiedenen Partnerständen ausstellen. Erstmals mit dabei: die eigene, komplett auf IML-Fehler ausgerichtete Variante der Prüfsystemsoftware IntraVision. Die neue Software zeichnet sich vor allem durch eine vereinfachte Einrichtung zusätzlicher Produkte auf dem Inspektionssystem aus. So lassen sich neue Referenzen nun während des laufenden Messbetriebs mit einem Drag & Drop-Prinzip oder per Schnellreferenzmodus innerhalb von Sekunden auf eine bestehende Referenz übertragen. Außerdem sorgen neue, umfangreiche Statistikfunktionen für eine übersichtliche und verständliche Darstellung von Daten, wodurch eine optimale Analyse der Produktionslinie ermöglicht wird.

Ebenfalls noch einmal verbessert wurden die Prüfungen. So sind leichte Verdrehungen des Objekts vor der Kamera keine Herausforderung mehr, sodass trotzdem ein korrektes Prüfergebnis erlangt wird. Eine millimetergenaue Positionierung des Prüfobjekts vor der Kamera ist somit nicht mehr notwendig. Zusätzlich sind alle IMLWatcher mit der Trend- und Analysesoftware IntraVisualizer ausgestattet. Sie wertet gleichzeitig die Maschinen- und Prozessdaten aller vom Kunden genutzten Intravis-Systeme sowie erstmals auch der in den Produktionslinien angeschlossenen weiteren Maschinen aus. Des Weiteren visualisiert der IntraVisualizer alle Daten in anschaulichen Grafiken und deckt Trends und Serienfehler auf, bevor sie entstehen. Alle IntraVisualizer werden auf der Messe auf live vor Ort erhobene Daten zurückgreifen und so jeweils ein Echtzeitbild der Produktion am Stand geben können. Auf Wunsch können Besucher den IntraVisualizer auf ihrem eigenen Handy anschauen und testen.

An den Ständen der Partner Beck Automation (12 A51-03), BMB (13-A33), Krauss Maffei (15-D24) und Enelkon (12-A36) können interessierte Besucher sich von INTRAVIS Mitarbeitern in alle Verbesserungen der neuen Software, des Inspektionssystems sowie des IntraVisualizers einführen lassen.

Das kleinste Inspektionssystemen ist die IntraOne. Integriert in einer Bedruckungsanlage des Partners Tampoprint (04-C46), wird die Ein-Kamera Lösung auf der Messe präsentiert. Im dortigen Anwendungsfall prüft das System auf das Vorhandensein und die Richtigkeit einer Lasergravur auf der inneren Kopfplatte von Standardgetränkeverschlüssen.

www.intravis.de

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login
KWeb_Startseite_R3_300x200

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg