Rondo Plast: Rezyklate für Volvo

11.12.2018

Produktmanager Fredrik Holst bei der Enthüllung des Concept Cars beim Volvo Ocean Race in Göteborg. (Foto: Polykemi)

Produktmanager Fredrik Holst bei der Enthüllung des Concept Cars beim Volvo Ocean Race in Göteborg. (Foto: Polykemi)

Rondo Plast, ein Unternehmen der Polykemi Group, Ystad (Schweden), unterstützt die Zielsetzung von Volvo Cars, bis 2025 mindestens 25 % des Kunststoffs in den Modellen aus nachhaltigem Materialien herzustellen. Das Demonstrationsfahrzeug von Volvo Cars, welches in diesem Sommer vorgestellt wurde, verdeutlicht Volvo Cars Engagement für diesen Anspruch.

Von Beginn an ist Rondo Plast in das Projekt involviert und als wichtige Schnittstelle sowohl Ansprechpartner für den Spritzgießer als auch für Volvo Cars, um Ansätze von der Machbarkeit her zu diskutieren, Lösungen vorzuschlagen und umzusetzen. Rondo sieht durch die Teilnahme an diesem ambitionierten Projekt große Chancen für die Zukunft des Unternehmens und das breite Wissen auf dem Recyclingsektor von Rondo Plast und der gesamten Polykemi Group zu demonstrieren.

Das neue Modell wird auf dem bestehenden Volvo XC 60 basieren. In diesem Projekt wird eine Anzahl von verbauten Kunststoffteilen mit einem Gewichtsanteil von 60 kg auf rezyklierte Kunststoffe umgestellt. „Als Compounder sind wir seit Beginn der Entwicklung des Autos involviert“, so Fredrik Holst, Produktmanager bei Rondo Plast.

Rondo Plast liefert Recycling-Compounds für Kunststoffteile, die im Demonstrationsfahrzeug von Volvo verwendet werden. (Foto: Polykemi)

Rondo Plast liefert Recycling-Compounds für Kunststoffteile, die im Demonstrationsfahrzeug von Volvo verwendet werden. (Foto: Polykemi)

Die Rohstoffe für die recycelten Kunststoffcompounds von Rondo stammen sowohl aus Industrie- als auch aus Verbraucherabfällen. Jede Charge durchläuft vor dem Einsatz in der Produktion strenge Qualitätsvorgaben und Prüfungen der Qualitätssicherung. Im Concept Car kommen die Rondo-Compounds in Luftkanälen, der Mittelkonsole hinter Radio und Display, den Radhausschalen, der Ladeflächenabdeckung, aber auch in vielen anderen Anwendungen, zum Einsatz.

„Unsere Materialien werden häufig in tragenden und technischen Bauteilen eingesetzt, die später mit einem Oberflächenmaterial überzogen und veredelt werden“, so Holst weiter. „In diesen Komponenten liegen die besten Chancen für Volvo Cars, das ehrgeizige Ziel zu erreichen.“

www.polykemi.se

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500 KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg