Simar: Kunststoff trocknen mit 60 W/kg

19.05.2016

Als Alternative zu Trockenluft-Trocknern für Kunststoffgranulat positioniert die Simar GmbH ihre Trocknergeneration „eDRY“. Der innovative Charakter des eDRY-Trockners zeige sich im neuartigen Verfahren der Prozessluftführung, welches nach längerer Erprobungsphase zwischenzeitlich zum europäischen Patent angemeldet wurde. Ein wesentlicher Unterschied gegenüber herkömmlichen Trocknerbauformen bestehe darin, dass die Zuführung von feuchtebeladener Umgebungsluft durch ein dafür neu entwickeltes ECO-Valve geregelt reduziert bzw. vollständig verhindert wird.

Diese Reduzierung der Umgebungsluftzufuhr verlängere die Adsorptionszeit des Molekularsiebes bis zum Sättigungszeitpunkt. Dies bedeutet zugleich, dass sich die Zeit bis zu einem Regenerationsstart verlängert. Da jeder Regenerationszyklus einen hohen Energieaufwand benötigt, senkten die verlängerten Regenerationspausen den Gesamtenergieverbrauch des Trockners deutlich. Des Weiteren würden durch eine veränderte Molekularstruktur des Molekularsiebes wesentlich bessere Massentransfereigenschaften und eine erhöhte Wasseraufnahmekapazität erzielt.

Dies führe zu kürzeren Regenerationszeiten bei gleichzeitig längeren Regenerationspausen, so dass das Trockenmittel im 24-Stunden-Betrieb nur noch maximal 2 bis 3 Mal regeneriert werden müsse, so Simar. Dies habe auch keinen nachteiligen Einfluss auf den Taupunkt der Prozessluft, der bei allen eDRY-Trocknern weitestgehend in einem Bereich zwischen -50 und -80 °C und somit deutlich günstiger liege als bei herkömmlichen Trocknerbauformen.

Der verbleibende geringe Restanteil äußerer Umgebungslufteinflüsse werde durch eine intelligente Steuerungstechnik eliminiert, erklärt Simar. Diese regelt den Regenerationsverlauf, so dass im Gegensatz zu herkömmlichen Trocknerbauformen mit einem gleichbleibend hohen Wirkungsgrad getrocknet werden kann – unabhängig von klimatischen Schwankungen.

Die eDRY-Technik senkt den Energieverbrauch des Trockners um bis zu 30 % und ist über die Anzeige und Protokollierung des tatsächlichen Stromverbrauches in der visualisierten Steuerung jederzeit kontrollierbar. Neben den Energieverbrauchswerten können über die serienmäßige USB-Schnittstelle alle relevanten Prozessdaten wie Taupunktverlauf, Durchsatzmengen oder Störmeldungen abgegriffen und zur Prozessnachverfolgung herangezogen werden. Eine zusätzliche Ethernet-Schnittstelle bietet die Möglichkeit zur Fernkontrolle oder für Fernzugriffe.

Der Energieaufwand für die Trocknung von Kunststoffgranulat ist von vielen Faktoren abhängig. Durch den Einsatz eines eDRY-Trockners sinke der Energieaufwand auf weniger als 60 W je kg Kunststoffgranulat, was zu einer deutlichen Senkung der Betriebs- und der Produktionskosten führt.

Die höheren Anschaffungskosten des eDRY-Trockners gegenüber herkömmlichen Trocknern seien überschaubar und amortisierten sich aufgrund der Energieeinsparung oftmals schon in weniger als einem halben Jahr, hat Simar berechnet.

www.simar.de

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg