Technotrans: GWK und Reisner verschmelzen zu Technotrans Solutions

28.09.2021

Durch die Fusion entsteht unter dem neuen Namen Technotrans Solutions GmbH bis Anfang 2022 ein Unternehmen für die Zielmärkte Kunststoff-, Gummi- und metallverarbeitende Industrie. (Foto: Technotrans)

Durch die Fusion entsteht unter dem neuen Namen Technotrans Solutions GmbH bis Anfang 2022 ein Unternehmen für die Zielmärkte Kunststoff-, Gummi- und metallverarbeitende Industrie. (Foto: Technotrans)

Unter dem neuen Namen Technotrans Solutions GmbH präsentieren sich die GWK Gesellschaft Wärme Kältetechnik mbH, Meinerzhagen, und die Reisner Cooling Solutions GmbH, Holzwickede, erstmals gemeinsam auf der Fakuma 2021. Mit bewährter Technologie und bekannten Ansprechpartnern geben die beiden Unternehmen einen Einblick in die laufende Integration. Mit Raumlüftern wird für ein sicheres Standkonzept gesorgt. Gezeigt werden hocheffiziente Kühl- und Temperiersystemen für einen Temperaturbereich von -80 bis +400 °C. Im Vordergrund stehen nachhaltige Technologien sowie Remote-Service-Lösungen als Basis für eine CO2-neutrale Produktion in der Kunststoff- und Gummiindustrie.

„Unser diesjähriger Messeauftritt ist etwas ganz Besonderes. Nicht nur, weil wir Kunden, Partner und Interessierte endlich wieder persönlich begrüßen dürfen. Sondern auch, weil wir nach mehr als 50 Jahren mit einem neuen Namen und Erscheinungsbild auf der Fakuma auftreten“, sagt Nico Küls, Geschäftsführer Vertrieb und Marketing der GWK und künftigen Technotrans Solutions. Die Fusion der beiden Gesellschaften ist bereits im vollen Gange: Während die Umfirmierung der GWK in die Technotrans Solutions zum 1. Oktober 2021 vorgesehen ist, stößt der Unternehmensteil Reisner Anfang 2022 zum neuen Unternehmen hinzu.

Mit der Bündelung der Kräfte entsteht im Rahmen der Konzernstrategie „Future Ready 2025“ ein noch schlagkräftigeres Kompetenzzentrum für die Fokusmärkte Kunststoff-, Gummi- und metallverarbeitende Industrie. „Mit rund 100 Jahren gemeinsamer Erfahrung im Thermomanagement, bilden wir eine starke Organisationseinheit mit ausreichend Raum für dynamisches Wachstum. Die beiden Standorte in Meinerzhagen und Holzwickede sowie die bekannten Ansprechpartner für unsere Kunden bleiben auch nach der Fusion erhalten, neue marktbekannte Ansprechpartner kommen hinzu“, so Küls.

Die Besucher erwarten am Messestand besonders energieeffiziente und nachhaltige Systemlösungen sowie Anlagen für einen großen Temperaturbereich von -80 bis +400 °C. Die Besonderheiten sind dabei unter anderem der Einsatz von klimaschonenden Kältemitteln mit einem geringen Treibhauspotenzial sowie die Verwendung hocheffizienter Komponenten und Regelungsstrategien. Die gezeigten Geräteausführungen seien hinsichtlich Ausstattung und Energieeffizienz derzeit einzigartig am Markt, so Ralf Radke, Leiter Business Development der GWK: „Aufgrund der hohen CO2-Einspareffekte stehen für Investitionen in diese nachhaltigen Technologien staatliche Fördermittel zur Verfügung.“

Zu den Exponaten auf der Fakuma zählen die kompakten Temperiergeräte der Produktlinien „high.line“ und „eco.line“. Die Systeme überzeugen insbesondere durch ihre hohe Nutzerfreundlichkeit und Effizienz. Auf der Messe können sich die Besucher einen Eindruck vom adaptiven 7-Zoll-Logotherm-Bedienkonzept mit Multi-Touch-Funktionen sowie der einzigartigen Effizienz des Pumpeneffizienzmodul (PEM), bestehend aus Zentrifugalpumpentechnologie, Frequenzumrichter und innovativer Regelintelligenz, verschaffen.

Im Bereich der Wasserverteiler zeigt Technotrans mit dem itd evo eine Weiterentwicklung der bewährten Baureihe. Die Besonderheiten dieser adaptiven „(evo)lutionsstufe“ liegen in der Auswahlmöglichkeit hinsichtlich Durchflussmessmethode und Regelungsart. Zur Auswahl stehen wartungsarme Vortex-Durchflusssensoren, berührungslose und wartungsfreie Ultraschall-Durchflusssensoren sowie eine statische und ungeregelte oder temperaturgeführte Mengenregelung. Eine weitere Besonderheit des Geräts ist die Steuerungsintegration in die technotrans-Temperiergeräte und der Wegfall einer, bei Marktbegleitern üblichen, separaten Bedieneinheit.

Mittels OPC-UA-Schnittstelle lassen sich sowohl die Temperiergeräte als auch die itd-evo-Verteiler mit der smarten Tempanalyser-App verbinden. Darüber hinaus erwarten Besucher weitere Exponate aus dem Bereich der Kühlanlagentechnik. In diesem Segment zeigt das Unternehmen individuell und kundenspezifisch konzipierte Kältemaschinen, innovative Technologien zur Wasserfiltrierung und -behandlung sowie ein Remote-Fernwartungssystem. Der integrierte Wasserfilter arbeitet hocheffizient und ohne Druckverluste.

Im Rahmen der aktuell steigenden Corona-Fallzahlen, legt Technotrans besonders viel Wert auf die Sicherheit der Standbesucher. Auf dem doppelstöckigen Standkonzept steht ausreichend Fläche für einen entspannten und Richtlinienkonformen Informationsaustausch zur Verfügung. Im Untergeschoss werden mehrere konzerneigene Raumlüfter installiert, um allen Besucher sowie der Standbesetzung einen sicheren Aufenthalt zu gewährleisten. Das Messeteam vor Ort sowie die virtuell zugeschalteten Kollegen freuen sich auf interessante Gespräche.

www.technotrans.de

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg