Walther Trowal: Reproduzierbare Beschichtung von Massenkleinteilen aus Elastomeren

03.06.2022

Auf der DKT in Nürnberg zeigt Walther Trowal, Haan, die neue Generation der Rotamaten R 85 für die Beschichtung von Massenkleinteilen aus Elastomeren. Mit neuer Sprühtechnik, exakter Volumenstrom-Regelung und der Integration in die Datenwelt der Anwender ist er für anspruchsvolle Beschichtungsaufgaben ausgelegt.

Die neuen, extern gesteuerten Automatiksprühpistolen verteilen das Beschichtungsmaterial homogen auf der Oberfläche von O-Ringen. Foto: Walther Trowal

Die neuen, extern gesteuerten Automatiksprühpistolen verteilen das Beschichtungsmaterial homogen auf der Oberfläche von O-Ringen. Foto: Walther Trowal

Neue, extern gesteuerte Automatiksprühpistolen verteilen das Beschichtungsmaterial homogen auf der Oberfläche der Elastomerteile. Ein neuer Massenfluss-Sensor liefert exakte Messdaten für die präzise, auf das Zehntelgramm pro Minute genaue Regelung des Volumenstroms. So ist gewährleistet, dass jederzeit die gewünschte Menge an Beschichtungsmaterial pro Zeiteinheit auf die Teile aufgetragen wird und die gewünschte Schichtdicke präzise und reproduzierbar eingehalten wird. Damit eignet sich der Rotamat insbesondere für Teile mit feineren Strukturen sowie für komplexe Aufgaben, bei denen es auf Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit ankommt. Beispiele sind die Zwei-Komponentenbeschichtung mit pigmenthaltigem Material oder die Beschichtung mit lösungsmittelhaltigen Lacksystemen, die spezielle Anforderungen erfüllen müssen.





Der Rotamat eignet sich für das Beschichten von Massenkleinteilen aus Elastomeren. Foto: Walther Trowal


Der Rotamat eignet sich für das Beschichten von Massenkleinteilen aus Elastomeren. Foto: Walther Trowal


Der neue Rotamat R 85 mit automatischer Regelung des Volumenstroms. Foto: Walther Trowal


Der neue Rotamat R 85 mit automatischer Regelung des Volumenstroms. Foto: Walther Trowal


Die beschichteten O-Ringe verlassen den Rotamaten trocken und können sofort weiterverarbeitet werden. Foto: Walther Trowal


Die beschichteten O-Ringe verlassen den Rotamaten trocken und können sofort weiterverarbeitet werden. Foto: Walther Trowal





Ein Kommunikationsprozessor ermöglicht die Integration der Maschinen in die Prozesssteuerung sowie die Industrie-4.0-Umgebung der Anwender und ermöglicht so die lückenlose Dokumentation des Prozesses.

„Mit der neuen Technik basiert die Beschichtung jetzt auf exakten Messdaten. Das hilft unseren Kunden nicht nur in der Produktion, sondern auch bei Audits: Sie können jederzeit nachweisen, dass sie mit hoher Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit produzieren“, sagt Frank Siegel, der Verkaufsleiter Beschichtungstechnik bei Walther Trowal.

www.walther-trowal.de

Walther Trowal auf der DKT 2022:
Halle 9, Stand 314

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.01.-31.12.2022_(300x150)

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
© 1996-2022 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg