Dressler: Pulver aus nicht pulverisierbaren Hochleistungskunststoffe

25.09.2019

Die Dressler Group, Meckenheim, stellt auf der K 2019 ihr zum Patent angemeldetes Verfahren Spherical Powder Technologie (SPT) vor, mit dem der Pulverhersteller auch solche High-Tech-Polymere zu Pulver verarbeitet kann, die eigentlich gar nicht pulverisierbar sind. Dies soll Kunden neue Anwendungen eröffnen, die bis dato ebenfalls unmöglich waren. Als Messehighlight bietet das Unternehmen Neu- und Bestandskunden an, einen ihrer Hochleistungskunststoffe zum SPT-Programm anzumelden. Die Registrierung kann unter mission-now-possible@dressler-group.com erfolgen.

Bei Dressler entstehen technische Neuentwicklungen in den hauseigenen F&E-Einrichtungen. Um das künftig zu bündeln und zu forcieren, soll demnächst der Innovation Campus ins Leben gerufen werden.

Forschung und Entwicklung gehören seit 1978 zu den Kernkompetenzen von Dressler. Schon seit Jahrzehnten ist das Unternehmen für seine Kunden nicht nur ein ganzheitlicher System- und Prozesspartner, sondern geradezu eine externe F&E-Abteilung und verlängerte Werkbank. Das Know-how der Unternehmensgruppe und der holistische Beratungsansatz werden als eigenständige Assets geschätzt. Daher wird die Arbeit der unternehmenseigenen F&E-Einrichtungen Innovation Lab und Technikum demnächst im neuen Innovation Campus gebündelt und die Aktivitäten werden insgesamt erweitert.

Unter Federführung des Innovation Campus sollen zum Beispiel Partnerschaften und Kooperationen mit Kunden und Hochschulen intensiviert, Theorie und Praxis optimal zusammengeführt werden. „Durch den Campus-Gedanken wollen wir künftig auch organisatorisch zum Ausdruck bringen, was uns schon immer geprägt hat: Das gemeinsame Verfolgen eines Ziels mit unseren Kunden und Partnern“, sagt Jan Dressler, geschäftsführender Gesellschafter. „Unsere Kunden schätzen die fast schon freundschaftliche Zusammenarbeit. Diesen einmaligen Spirit, unsere unbedingte Kundenzentrierung, wollen wir im Innovation Campus für einen möglichst großen Kreis erfahrbar machen.“

Einige der Zukunftsthemen sind dabei:


  • Gewinnung und Betreuung von Werksstudenten und ihrer wissenschaftlichen Arbeiten

  • Betreuung von Neu- und Bestandskunden bei Versuchen

  • Entwicklung neuer Anlagen und Verfahren, unter anderem für Bio-Kunststoffe

  • Entwicklung neuer Zerkleinerungsmethoden

  • Aufbau eines 3D-Druck-Kompetenzzentrums

  • Veranstaltung von Tagungen und Kongressen


Die Dressler Group ist auf die Mahlung und Veredelung von Kunststoffen für alle Schlüsselbranchen spezialisiert und umfassend zertifiziert. Das Unternehmen bietet sämtliche Mahlarten und eine komplette Lager-, Verpackungs- und Versandlogistik. Verfügbar sind sowohl grammweise Versuchsmahlungen als auch individuell spezifizierte Großmengen – jederzeit exakt reproduzierbar und just in time. Der Zugang zu allen Leistungen erfolgt über einen persönlichen Ansprechpartner der Dressler Group Customer Service (DGCS).

www.dressler-group.de

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login
KWeb_Startseite_R3_300x200

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg