IKT: 3D-Druck-Filamente aus Thermoformabfällen

09.07.2021

Schematische Darstellung des 3D-Inline-Hinterdruckens. (Abb.: IKT)

Schematische Darstellung des 3D-Inline-Hinterdruckens. (Abb.: IKT)

Das Projekt UpFilt nutzt Schnittreste aus dem Thermoformen für die Fertigung höherwertiger Produkte. Es wird dabei ein Kunststoff-Filament aus den Verschnittresten beim Thermoformen gewonnen, welches in einem neuartigen Verfahren der additiven Fertigung direkt für das Hinterdrucken des thermogeformten Bauteils eingesetzt wird.

In einem durch die Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) öffentlich geförderten Projekt erforscht das Institut für Kunststofftechnik (IKT), Stuttgart, gemeinsam mit dem Institut für Steuerungstechnik der Werkzeugmaschinen und Fertigungseinrichtungen (ISW) und der Firma SE Kunststoffverarbeitung GmbH & Co. KG ein neues Verfahrenskonzept, wodurch ein geschlossener Werkstoffkreislauf möglich wird. Der Demonstratorprozess wird auf den Flächen des Forschungscampus Arena2036 realisiert.

www.ikt.uni-stuttgart.de
www.isw.uni-stuttgart.de
www.se-k.de
www.arena2036.de/de

© Kunststoff-Profi Verlag GmbH & Co. KG, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Rohstoffbörse

KunststoffWeb Rohstoffbörse
Einfach und kostenlos Kunststoffe online suchen und verkaufen.

  • Nutzung und alle Services sind komplett kostenlos
  • Einfache und komfortable Bedienung
  • Hohe Reichweite
Alle Inserate
Registrierung
Benutzer-Login

Wer-Bietet-Was?

Wer-Bietet-Was?
Das große Branchenbuch der Kunststoffindustrie: Informieren Sie hier Kunden und Geschäftspartner über Ihre Produkte und Dienstleistungen!

Mehr als 3.000 Unternehmen sind bereits im KunststoffWeb verzeichnet – Sie auch?

Produkt- und Firmensuche
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg