Adient: Autositzhersteller will Werk in Rosny-sur-Seine 2022 schließen

31.07.2020

Gefertigt werden komplette Sitze unter anderem für das Modell ,,ZoeGefertigt werden komplette Sitze unter anderem für das Modell ,,Zoe" (Foto: Renault)

Der Autositzspezialist Adient (Dublin / Irland) hat angekündigt, das Werk Adient Seating im französischen Rosny-sur-Seine bis Ende 2022 zu schließen. In dem 1989 exklusiv für den Autokonzern Renault gegründeten Produktionsstandort werden komplette Sitze für die Modelle „Zoe“ und „Micra“ gefertigt. Betroffen von der Maßnahme sind rund 170 Mitarbeiter.

Der stark von der Coronavirus-Krise betroffene Renault-Konzern hatte Adient im Juni 2020 mitgeteilt, die Fahrzeugproduktion in seinem Werk in Flins / Frankreich „früher als geplant“ einzustellen, der genaue Zeitpunkt stehe allerdings noch nicht fest. Adient mit aktuell weltweit 214 Werken hatte zuletzt stark unter der schwächelnden Automobilindustrie gelitten.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg