BASF: DIC zieht Kartellfreigabeverfahren für Pigmentgeschäft zurück

07.07.2020

Aus dem Pigmentgeschäft will BASF aussteigen (Foto: BASF)Aus dem Pigmentgeschäft will BASF aussteigen (Foto: BASF)

Bei der Veräußerung des Pigmentgeschäfts von BASF (Ludwigshafen) an DIC (Tokyo / Japan) gibt es offensichtlich Verzögerungen. Ursache ist, dass der japanische Pigmenthersteller und PPS-Compoundeur den bei einem Deal dieser Größenordnung (1,15 Mrd EUR) erforderlichen Antrag auf ein Kartellfreigabeverfahren am 23. Juni 2020 zurückgezogen hat. Eine Erklärung dafür gibt es bislang nicht und „liegt allein in der Verantwortung von DIC“, wie ein BASF-Sprecher betont.

Grundsätzlich darf festgehalten werden: Den Antrag für ein Kartellfreigabeverfahren zurückzuziehen, ist kein gänzlich ungewöhnliches Vorgehen und hat oft rein formelle Gründe. Rückschlüsse auf ein gemindertes Kaufinteresse lassen sich daraus nicht unmittelbar ableiten. Insofern geht BASF auch weiterhin davon aus, dass der Deal wie geplant im vierten Quartal 2020 über die Bühne geht. Dann übernimmt DIC 2.600 Mitarbeiter sowie sämtliche Produktionsbetriebe nebst Anlagen des Pigmentgeschäfts von BASF.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg