Braskem: Übernahme durch Adnoc geplatzt

16.05.2024

Dies trägt wohl eher nicht zur Ermunterung potenzieller Investoren bei: Der brasilianische Polyolefinhersteller meldete auch für das erste Quartal rote Zahlen (Foto: Braskem)Dies trägt wohl eher nicht zur Ermunterung potenzieller Investoren bei: Der brasilianische Polyolefinhersteller meldete auch für das erste Quartal rote Zahlen (Foto: Braskem)

Erkaltetes Interesse: Eine Übernahme der Mehrheit an den Stimmrechten von Braskem (São Paulo / Brasilien) durch die Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc, Abu Dhabi / Vereinigte Arabische Emirate) ist vom Tisch. Wie der brasilianische Polyolefinhersteller mitteilt, hat der arabische Staatskonzern die Verhandlungen beendet. Somit behält Novonor (Salvador da Bahia / Brasilien) die 38,3 Prozent der Braskem-Anteile, mit denen der Mischkonzern 50,1 Prozent der Stimmrechte kontrolliert. Im vergangenen Herbst hatte Adnoc für den Kauf der Anteile Novonor ein unverbindliches Angebot über 10,5 Mrd BRL (umgerechnet 1,9 Mrd EUR) unterbreitet. Die Araber haben aber auch noch ein anderes Eisen im M&A-Feuer: die mögliche Übernahme von Covestro. Zu diesem Deal waren aus dem Markt jedoch keine Neuigkeiten zu vernehmen.

Die Attraktivität von Braskem dürfte unter den neuerlich schwachen Geschäftszahlen gelitten haben. Nachdem das Unternehmen in vier der vergangenen fünf Jahre rote Zahlen geschrieben hatte, verlief auch der Start in das Jahr 2024 nicht besonders verheißungsvoll – im ersten Quartal musste Braskem einen Netto-Fehlbetrag von 1,39 Mrd BRL (250 Mio EUR) ausweisen, nach einem Quartalsgewinn von 242 Mio BRL ein Jahr zuvor. Dabei hatte das bereinigte Ebitda (Recurring Ebitda) um 7,2 Prozent auf 1,14 Mrd BRL zugelegt, obwohl der Umsatz um 7,8 Prozent auf 17,92 Mrd BRL nachgegeben hatte. 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Aktuelle Stellenangebote für die Kunststoffindustrie

grupa

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen
Radici

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen

Material-Datenbanken

Material-Datenbanken zu Kunststoffen und Additiven
Recherchieren Sie rund 150.000 technische Datenblätter aus den Bereichen Kunststoffe, Elastomere und Additive.

Alle Funktionen und Services der Material-Datenbanken sind kostenlos zugänglich. Kontaktieren Sie unverbindlich Lieferanten und bestellen Sie Muster zu tausenden Werkstoffen.

Technische Datenblätter Kunststoff
Technische Datenblätter Kunststoff-Additive
Aktuelle Materialangebote anzeigen
Kostenlos und unverbindlich registrieren
© 1996-2024 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg