Celanese: US-Konzern verzeichnet schwieriges Jahr 2020

05.02.2021

Im Industriepark Frankfurt-Höchst produziert der Konzern VAM und POM (Foto: Celanese)Im Industriepark Frankfurt-Höchst produziert der Konzern VAM und POM (Foto: Celanese)

Der Chemiekonzern Celanese (Dallas, Texas / USA) hat ein schwieriges Jahr hinter sich, das auch bei den Kunststoffaktivitäten seine Spuren hinterlassen hat. Niedrigere Verkaufsvolumina und rückläufige Preise drückten den Umsatz 2020 um 10 Prozent auf 5,65 Mrd USD (4,7 Mrd EUR). Das bereinigte Ebit rutschte sogar um 23 Prozent ab auf 1,13 Mrd USD. Dass sich der Nettogewinn unter dem Strich auf fast 2 Mrd (2019: 858 Mio) USD mehr als verdoppelte, war vor allem den Erlösen aus dem Verkauf der Polyplastics-Beteiligung zu verdanken, die 1,57 Mrd USD einbrachte.

„Dieses vergangene Jahr stellte uns bei allen Geschäftsaktivitäten in jeder Region vor gewaltige Herausforderungen“, sagte Chairman und CEO Lori Ryerkerk. Celanese kündigte an, bis 2024 eine World-Scale-Anlage für LCP in China zu errichten. Das Unternehmen, das LCP-Produkte unter den Marknennamen „Vectra“ und „Zenite“ anbietet, verspricht sich einen steigenden Bedarf durch den 5G-Ausbau.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg