Clariant: Spezialchemiekonzern will 1.000 Stellen abbauen

27.11.2020

Firmenzentrale in Pratteln / Schweiz (Foto: Clariant)Firmenzentrale in Pratteln / Schweiz (Foto: Clariant)

Im Zuge der angekündigten Fokussierung auf ein höherwertiges Portfolio und infolgedessen des Verkaufs mehrerer Geschäftsbereiche hat der Spezialchemiekonzern Clariant (Muttenz / Schweiz) den Abbau von rund 1.000 Arbeitsplätzen angekündigt.

Wie der Konzern aktuell mitteilt, sollen diese Stellen „in Service- und regionalen Strukturen" gestrichen werden. Ungefähr ein Drittel davon entfallen dabei auf Transfers im Zuge der bereits durchgeführten und noch geplanten Veräußerungen. Clariant hat angekündigt, im vierten Quartal 2020 eine Rückstellung für diese Maßnahme in Höhe von 70 Mio CHF (64 Mio EUR) zu bilden. Weitere rund 600 Stellen sollen bis Ende 2021 in den fortgeführten Geschäftsaktivitäten abgebaut werden.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg