Flugzeugbau: Konsortium plant Composites-Flugzeugheck

01.10.2020

Flugzeugheck-Demonstrator mit Thermoplast-Einsatz (Abb: Estia-Compositadour)Flugzeugheck-Demonstrator mit Thermoplast-Einsatz (Abb: Estia-Compositadour)

Ein Konsortium aus drei europäischen Unternehmen unter Leitung des französischen Forschungsinstituts Estia-Compositadour (Bidart / Frankreich) will innerhalb des EU-Projektes „Frames" die Entwicklung eines Leichtbau-Hecks mit Thermoplast-Matrix für den Flugzeugbau vorantreiben.

Der UV- und IR-Spezialist Heraeus Noblelight (Cambridge / Großbritannien), der CFK- und GFK-Verarbeiter Xelis (Markdorf) sowie der Werkzeugbauer Cero France (Challans / Frankreich) wollen dazu ein optisch-thermales Simulationsmodell für die Faserablage, einen Verarbeitungsprozess sowie ein selbst-temperierendes Werkzeug für einen One-Shot-Prozess entwickeln.

Der Projektname Frames steht für „Fiber reinforced thermoplastics manufacturing for stiffened, complex, double curved structures", und ist Teil der europäischen „Clean Sky 2"-Initiative, die sich die Reduktion des CO2-Ausstoßes sowie der Lärmbelastung durch Flugzeuge zum Ziel gesetzt hat.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg