Hexpol: Sparprogramm des Compoundeurs sorgt für Quartalsgewinn

02.11.2020

Der alte und neue CEO, Georg Brunstam (Foto: Hexpol)Der alte und neue CEO, Georg Brunstam (Foto: Hexpol)

Mit 3,33 Mrd SEK (321 Mio EUR) konnte der schwedische Compoundeur Hexpol (Malmö / Schweden) seinen Umsatz im dritten Quartal 2020 zwar um fast ein Drittel im Vergleich zum Vorquartal erhöhen, liegt aber immer noch rund 20 Prozent unter den im vergleichbaren Vorjahreszeitraum erzielten Erlösen.

Wirkung zeigten indes die bereits im Sommer angekündigten Kostensenkungsmaßnahmen – unter anderem sprach der schwedische Compoundeur von Stellenabbau – ohne jedoch konkrete Zahlen zu nennen. Daraus resultierend erzielte der Konzern im dritten Quartal 2020 ein starkes bereinigtes Ebit von 593 Mio SEK, das rund 2 Prozentpunkte über dem des Vorjahresquartals liegt. Die Ebit-Marge verbesserte sich von 13,7 Prozent auf knapp 18 Prozent. Ähnlich deutlich konnte auch der Gewinn nach Steuern zulegen und pendelte sich bei 426 Mio SEK ein.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg