Hexpol: Umsatz- und Ergebnisrückgang

09.02.2021

Die Schweden stellen auch hochbelastbare Räder aus PUR her (Foto: Hexpol)Die Schweden stellen auch hochbelastbare Räder aus PUR her (Foto: Hexpol)

Der Elastomer-Compoundeur und Kunststoffverarbeiter Hexpol (Malmö / Schweden) hat 2020 weniger verdient als im Vorjahr. Der Umsatz ging um 13,4 Prozent zurück auf 13,42 Mrd SEK (1,32 Mrd EUR), das Ebita um 5 Prozent auf umgerechnet 198,6 Mio EUR. Die Erlöse in Europa gaben dabei um 13,5 Prozent nach, in Amerika um 14,5 Prozent. Asien blieb auf niedrigem Niveau stabil.

Hoffnung auf bessere Geschäfte im Jahr 2021 macht CEO Georg Brunstam indes das vierte Quartal 2020: „Gestiegene Absatzmengen und reduzierte Kosten führten zu unserem besten Quartalsergebnis aller Zeiten“, sagt er. Tatsächlich zogen im Q4 das operative Ergebnis um 63 Prozent und das Betriebsergebnis um 19 Prozent an.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg