Hexpol: Umsatz des Compoundeurs 30 Prozent unter Vorjahr

12.08.2020

Um rund ein Drittel brach der Absatz mit Compounds in Europa ein (Foto: Hexpol)Um rund ein Drittel brach der Absatz mit Compounds in Europa ein (Foto: Hexpol)

Wie bei diversen anderen Polymer-Erzeugern und -Verarbeitern in diesen Tagen hat auch bei dem schwedischen Compoundeur Hexpol (Malmö / Schweden) Covid-19 nachhaltige Spuren in der Halbjahresbilanz hinterlassen – insbesondere im zweiten Quartal 2020. Mit 2,53 Mrd SEK (245 Mio EUR) lag der Umsatz von März bis Juni um mehr als 30 Prozent unter dem des Vorjahreszeitraums.

„Im April und Mai gingen in der Automobilindustrie in Europa und den USA fast komplett die Lichter aus. Erst im Juni liefen einige Produktionen wieder an, allerdings immer noch mit historisch niedrigen Volumina“, bekräftigt Finanzvorstand Peter Rosén. Geographisch betrachtet, gingen die Absatzmengen in den USA um 33 Prozent zurück, während das Volumen in Europa und Asien im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal um 32 respektive 11 Prozent sank.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg