Kunststoffsteuer Österreich: 3-Punkte-Plan gegen „Plastikmüll“

11.09.2020

Bundesministerin Leonore Gewessler (Foto: BMK/Cajetan Perwein)Bundesministerin Leonore Gewessler (Foto: BMK/Cajetan Perwein)

In Österreich fallen jährlich 900.000 t Plastikabfall an. Laut Schätzungen des Umweltbundesamtes könnte diese Zahl bis 2021 auf eine 1 Mio t steigen. Ab 2021 wird die EU von ihren Mitgliedstaaten voraussichtlich eine Abgabe auf nicht recycelte Kunststoffverpackungen erheben. Um diese kommende Steuer für die österreichischen Steuerzahler künftig möglichst gering zu halten, präsentierte Klimaschutzministerin Leonore Gewessler einen „3-Punkte-Plan gegen die Plastikflut“.

Die Klimaschutzministerin will deshalb zum einen schrittweise die Mehrwegquoten erhöhen, Pfand auf Einweggetränkeverpackungen erheben sowie – dem Verursacherprinzip folgend – von Produzenten und Importeuren künftig eine Abgabe in Höhe von durchschnittlich 80 Cent pro Kilogramm in Verkehr gebrachter Plastikverpackungen erheben.

    © KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

    Weitere Meldungen

    mehr
    KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

    Newsletter

    KunststoffWeb Newsletter
    Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

    Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

    KI Polymerpreise

    KI Polymerpreise
    • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
    • Charts und Datentabellen
    • Preis-Indizes
    • Marktreports und Marktdaten
    Mehr Informationen
    KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
    © 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg