MKS: Spritzgießunternehmen erwirbt Werkzeugbauer Häupler

28.08.2020

Unternehmenssitz des Nürnberger Werkzeug- und Formenbauers (Foto: Häupler)Unternehmenssitz des Nürnberger Werkzeug- und Formenbauers (Foto: Häupler)

Die MKS Kunststoffspritzguss GmbH (Lüdenscheid) hat die insolvente Konrad Häupler Werkzeug- und Formenbau GmbH (Nürnberg) im Rahmen eines Asset-Deals rückwirkend zum 1. Juli 2020 übernommen. Wie MKS-Geschäftsführer Uwe Becker erklärte, bleibt der Standort in Nürnberg bestehen. Häupler firmiert fortan als MKS Werkzeug- und Formenbau GmbH.

Häupler hatte Anfang Dezember 2019 beim Amtsgericht Nürnberg ein Sanierungsverfahren in Eigenverwaltung beantragt, nachdem ausbleibende Aufträge einen deutlichen Umsatzrückgang beschert hatten und die Kosten für einen Neubau der Fertigungshalle an der Liquidität zehrten.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg