Neste: Chemisches Recycling in industriellem Maßstab

08.01.2021

Die Anlage für chemisches Recycling in Akron, Ohio (Foto: Alterra)Die Anlage für chemisches Recycling in Akron, Ohio (Foto: Alterra)

Der Raffineriebetreiber Neste (Espoo / Finnland) hat im Herbst 2020 zum ersten Mal chemisch recycelte Kunststoffabfälle im industriellen Maßstab verarbeitet. Wie das Unternehmen mitteilte, wurden in einer Raffinerie in Finnland 400 t Verpackungs- und gemischte Abfallkunststoffe verwertet. Dies entspreche der Menge an Kunststoffabfällen, die 20.000 europäische Bürger pro Jahr durchschnittlich erzeugten. Die verflüssigten Kunststoffabfälle dienen als Drop-in-Rohmaterial für die Herstellung neuer Kunststoffe.

Nun sollen die Volumina nach und nach erhöht werden. Die Vorbereitungen für die nächsten Verarbeitungsläufe in der Ölraffinerie in Porvoo laufen bereits. Neste hat sich zum Ziel gesetzt, ab 2030 jährlich 1 Mio t Kunststoffabfall aus dem chemischen Recycling zu verwerten.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg