Rampf: Corona-Krise würgt das Wachstum ab

12.10.2020

Die Unternehmenszentrale in Grafenberg (Foto: Rampf)Die Unternehmenszentrale in Grafenberg (Foto: Rampf)

Für das Geschäftsjahr 2019/20 (30.6.) hat die Rampf-Gruppe (Grafenberg) einen Umsatz von 168 Mio EUR ausgewiesen. Gegenüber dem Vorjahr sanken die Erlöse somit um 13 Prozent, was der Spezialist für Reaktionsharze und Maschinensysteme vor allem mit der Corona-Krise begründete.

„Vor dem Hintergrund einer langsamer wachsenden Weltwirtschaft sowie der Krise der Automobilindustrie hatten wir für das Geschäftsjahr 2019/20 bereits sehr vorsichtig und mit einem gleichbleibenden Umsatzniveau von rund 190 Mio EUR geplant“, erklärte der geschäftsführende Gesellschafter Michael Rampf. „Bis zu Beginn des vierten Quartals im März 2020 waren wir auf einem sehr guten Weg, dieses Ziel zu erreichen. Doch die Auswirkungen der Corona-Pandemie haben unsere Umsätze dann bis Ende Juni stark sinken lassen."

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg