Rehau: Flaute im Automobilbau zwingt zu Stellenabbau

13.07.2020

Dr. Markus Distelhoff (Foto: Rehau)Dr. Markus Distelhoff (Foto: Rehau)

Als Folge der seit 2019 ohnehin flauen Automobilkonjunktur, verstärkt noch von der Corona-Pandemie, baut die Automotive-Sparte des Kunststoffkonzerns Rehau (Rehau) bis Mitte 2022 voraussichtlich 960 Stellen ab. Der erst im vergangenen Herbst eingesetzte Bereichsleiter Dr. Markus Distelhoff begründete das Ansetzen des Rotstifts mit dem „strukturellen wie technologischen Wandel" der Automobilindustrie, der zu einem massiven Absatzrückgang geführt habe. Anzeichen für eine rasche Erholung sieht er derzeit nicht.

Mit 700 Arbeitsplätzen wird die Fertigung im In- und Ausland stark betroffen sein, zu der genauen Verteilung des Stellenabbaus äußerte sich der Konzern jedoch nicht. Die Rehau-Sparte produziert unter anderem Kunststoffteile wie Stoßstangen und Spoiler. 

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg