Repsol: Gasphase-Reaktor für schlagzähes Polypropylen

01.09.2020

Der neue Reaktor wurde im Juni angeliefert (Foto: Repsol)Der neue Reaktor wurde im Juni angeliefert (Foto: Repsol)

Am spanischen Produktionsstandort Tarragona hat Repsol (Madrid / Spanien) einen neuen Reaktor für die Polypropylen-Erzeugung installiert. Der Petrochemiekonzern wertete die „antizyklische Investition“ als klares Bekenntnis für die Automobilindustrie. Denn mit dem neuen Gasphase-Reaktor lasse sich hochschlagzähes PP (PP-HI) herstellen, so Repsol.

Diese Typen eigneten sich insbesondere für den Leichtbau und somit zur Gewichtsreduzierung von Fahrzeugen. Als Anwendungsbeispiele nannten die Spanier Türverkleidungen, Instrumententafeln, Konsolen, Stoßfänger und technische Teile. Weitere mögliche Einsatzgebiete böten sich unter anderem in Bereichen wie Spielwaren, Koffer, Möbel und formstabile Verpackungen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150) KWEB_WEB_Startseite Nachrichten_R1_300x500_09-10/2020

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg