Sepro: „Transitionsperiode" für den Roboterbauer

29.10.2019

Eric Radat (Foto: KI)Eric Radat (Foto: KI)

Die anhaltende Flaute im Automobilbau drückt auf das Geschäft des Roboterherstellers Sepro (La Roche-sur-Yon / Frankreich). Erlöse von 110 Mio EUR erwartet President Eric Radat für das Jahr 2019 – nach den 133 Mio EUR im vergangenen Geschäftsjahr. Dennoch hält das Unternehmen an dem noch unter dem früheren CEO Jean-Michel Renaudeau gesetzten Ziel fest, die Nummer eins bei Robotern für die Kunststoffverarbeitung zu werden – vor dem schärfsten Wettbewerber und derzeitigen Marktführer Yushin Precision Equipment (Kyoto / Japan).

Die durchaus positive Atmosphäre während des Pressegesprächs zur Messe ,,K" ließ jedoch auch erkennen, dass für das Unternehmen derzeit noch nicht wieder alles ganz rund läuft. Radat: „Sepro durchläuft eine Transitionsperiode".

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang3_300x200 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg