Starlinger: Kapazität für Kunststoff-Recyclinganlagen verdoppelt

04.01.2021

Das neue Werk in Schwerin (Foto: Starlinger)Das neue Werk in Schwerin (Foto: Starlinger)

Seit Ende August 2020 fertigt Starlinger (Wien / Österreich) am neuen Standort in Schwerin Kunststoffrecyclinganlagen der Baureihe „recoSTAR PET“. „In den letzten beiden Jahren verzeichnete unsere Sparte ,Recycling Technology‘ eine starke Nachfrage“, erklärt Geschäftsführerin Angelika Huemer. „Dieser Bereich stellt mit einem Jahresumsatz von rund 130 Mio EUR ein wichtiges Standbein dar – eines, das wir weiter ausbauen wollen. Also haben wir uns entschlossen, die Produktionskapazitäten mit einem weiteren Werk zu verdoppeln.“

Die Wahl fiel auf den Standort in Mecklenburg-Vorpommern, da uniROTA Maplan Schwerin GmbH, ein assoziiertes Unternehmen der Starlinger-Firmengruppe, dort ungenutzte Produktionshallen verfügbar hatte.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg