Suez: Entsorger stemmt sich gegen Erwerb durch Veolia

11.11.2020

Auf Einkaufstour: CEO Antoine Frérot (Foto: Veolia)Auf Einkaufstour: CEO Antoine Frérot (Foto: Veolia)

Der französische Ver- und Entsorger Suez (Paris / Frankreich) wehrt sich weiterhin gegen eine – wie es heißt – „feindliche“ Übernahme durch den Konkurrenten Veolia (Paris / Frankreich). Veolia hatte Ende August 2020 seine erneuten Übernahmepläne bekanntgegeben. Es ist der zweite Versuch, den Konkurrenten zu erwerben, nachdem ein erster bereits 2012 an kartellrechtlichen Bedenken gescheitert war. Beide sind unter anderem auf dem deutschen Kunststoff-Recyclingmarkt aktiv.

Nachdem Veolia dann am 5. Oktober 2020 eine 29,9-Prozent-Beteiligung an Suez vom Energieversorger Engie (Paris / Frankreich) erworben hatte, gab Veolia nun ein öffentliches Übernahmeangebot für den Rest der Suez-Aktien zu einem Preis von 18 Euro pro Aktie ab. Die Gesamtsumme für die Übernahme würde sich demnach auf 11,2 Mrd EUR belaufen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg