Wesko: Ausbau am Firmensitz in Stollberg

25.11.2020

Geschäftsführer Michael Wiesehütter (Foto: Wesko)Geschäftsführer Michael Wiesehütter (Foto: Wesko)

Am Firmensitz in Stollberg hat Wesko (Stollberg) die Produktionsflächen erweitert. Die zweite Werkshalle, die im Oktober 2020 in Betrieb genommen wurde, habe die Fläche um 80 Prozent vergrößert, heißt es in lokalen Medienberichten, die das Unternehmen auf Nachfrage bestätigte.

Wesko beschäftigt 120 Mitarbeiter und operiert in den Bereichen Kunststoffverarbeitung, Prüftechnik und Werkzeugbau. In der Kunststoffverarbeitung stellt das Unternehmen Spritzgießkomponenten für die Steuerungs- und Automatisierungstechnik, die Automobilindustrie, den Bau und die Bereiche Feinwerktechnik und Optik her.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg