Wetropa: Vertriebskooperation mit Schaumstoffhersteller JSP

15.01.2021

Gefräste Einlage aus EPE-Schaumstoff (Foto: Wetropa)Gefräste Einlage aus EPE-Schaumstoff (Foto: Wetropa)

Seit Januar 2021 ist der Schaumstoffverarbeiter Wetropa Kunststoffverarbeitung (Mörfelden) Vertriebspartner von JSP International (Düsseldorf) bei der Einführung des neuen Schaumstoffmaterials „Arplank“. Dabei handelt es sich um einen unvernetzten Schaumstoff aus expandiertem Polyethylen, der zu 50 Prozent aus recyceltem Material besteht. Wetropa wird das Rohmaterial nicht nur zu Verpackungslösungen weiterverarbeiten, sondern in der DACH-Region auch direkt vertreiben.

Die physikalischen Eigenschaften, wie etwa die neuartige Geometrie der Zellstruktur von „Arplank“ ermöglichen es Wetropa, die Größe und das Volumen einer Verpackung bei gleichbleibender Schutzleistung um bis zu 50 Prozent zu reduzieren. Zum Einsatz kommen kann der neue Packstoff bei Ladungsträgern, Konstruktiv-Verpackungen, Einlagen sowie Stanzprodukten. Das Material gast zudem nicht aus und ist somit geruchsneutral.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg