Wittmann: Auftragseingang schwächt sich ab

22.10.2018

Die Geschäftsführer Michael Wittmann (l.) und Georg Tinschert auf der ,,FakumaDie Geschäftsführer Michael Wittmann (l.) und Georg Tinschert auf der ,,Fakuma" (Foto: KI)

Ein Umsatzplus von 6,7 Prozent auf 430 Mio EUR erwartet die Maschinenbaugruppe Wittmann (Wien / Österreich) für das laufende Geschäftsjahr – das wäre etwas weniger als gegen Ende des Vorjahres prognostiziert. „Die Erlöse wären höher, wenn die Verfügbarkeit von Maschinenkomponenten am Markt besser wäre. Hier haben wir derzeit eine kritische Situation“, berichtete Geschäftsführer Georg Tinschert bei einer Pressekonferenz während der Messe „Fakuma" .

„Der Auftragseingang schwächt sich nach einem starken ersten Quartal seit August ab", betonte Geschäftsführer Michael Wittmann. Zwar lägen die Zahlen noch immer auf hohem Niveau, doch möglicherweise komme es jetzt zu einem Wendepunkt, sagte er mit Blick auf die aktuelle Entwicklung, die vor allem von der schlingernden Automobilindustrie beeinflusst wird.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Verwandte Meldungen

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg