Ypsomed: Einigung im Rechtsstreit bringt Geldsegen

13.01.2021

Der Hauptsitz im schweizerischen Burgdorf (Foto: Ypsomed)Der Hauptsitz im schweizerischen Burgdorf (Foto: Ypsomed)

Das Ende eines Rechtsstreits beschert Ypsomed (Burgdorf / Schweiz) einen Geldsegen. Der Medizintechnikhersteller erhält 41,25 Mio USD (33,5 Mio EUR) vom früheren Kooperationspartner Insulet (Billerica, Massachusetts / USA). Ypsomed einigte sich mit dem US-Unternehmen, das die vertraglich vereinbarte Kompensation sowie eine Entschädigung für die Beendigung der Kooperation zahlt und darüber hinaus eine Gegenforderung in der Höhe von 18,7 Mio USD fallen lässt.

Von 2010 bis 2018 war Ypsomed exklusiver Distributor für die „mylife Omnipod“-Patchpumpe in Europa. Diese Kooperation konnte nicht verlängert werden und wurde per 30. Juni 2018 beendet. In der Zeit der Zusammenarbeit hatte Ypsomed in Europa die Vertriebsstruktur für die Insulin-Patchpumpe aufgebaut und zum Teil ansehnliche Marktanteile gewonnen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg