BASF: Zwischenprodukt Neopentylglykol soll teurer werden

13.11.2020

(Foto: KI)(Foto: KI)

Mit sofortiger Wirkung erhöht BASF (Ludwigshafen) die Preise für das Zwischenprodukt Neopentylglykol. Der Umfang unterscheidet sich weltweit nicht: Die Anhebung um 150 EUR/t in Europa korrespondiert mit den avisierten 180 USD/t in Asien und Südamerika sowie 0,08 USD/lb auf den nordamerikanischen Märkten.

BASF erzeugt den Polyalkohol als chemischen Baustein zur Herstellung von Polyesterharzen, Alkydharzen und Weichmachern an den Standorten Ludwigshafen, Freeport, Texas / USA sowie in Jilin und Nanjing (beide China).

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg