Composites: Preisstabilität bestimmt das Bild

08.01.2020

Bei schwacher Nachfrage rutschte der Orthoharzpreis im Dezember noch einmal vergleichsweise deutlich nach. Insbesondere Standardware und ohnehin tiefliegende Qualitäten waren betroffen. Das Co-Vorprodukt Phthalsäureanhydrid gab ebenso wie Styrol zum Jahresende weiter Boden preis. Leichte Auffülleffekte werden den Markt zum Jahresbeginn dominieren. Das im Januar recht deutlich um 64 EUR/t höher fixierte Hauptvorprodukt Styrol dürfte noch keine Wirkung zeigen, insofern ist ein Rollover der Harzpreise wahrscheinlich. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Bei den Glasfaserprodukten sind die Kontrakte für das erste Quartal noch nicht zur Gänze ausgemacht. Wesentliche Veränderungen zeichneten sich zuletzt jedoch nicht ab. Die angestoßene Überprüfung der Importe aus Afrika und dem Nahen Osten könnte mittelfristig bei einigen Typen für eine festere Tendenz sorgen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg