Nordamerika: Aufwärtstrend bei Thermoplast-Preisen hält an

11.02.2021

An den nordamerikanischen Polymermärkten wurden zum Jahresauftakt flächendeckend Aufschläge verzeichnet, vielfach im dreistelligen Bereich – gemessen in US-Dollar. Besonders stark ist der Anstieg bei Polypropylen und Polyethylen. Mit der Preisrallye am Rohölmarkt sind auch die Notierungen der für die Kunststofferzeugung wichtigen Vorprodukte nach oben geschnellt. Gleichzeitig schrumpften die Vorräte für die meisten Materialien wegen Engpässen auf der Erzeugungsseite und belebter Nachfrage. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Eine Trendwende ist an den Polymermärkten im Februar nicht zu erwarten. Die Tendenz zur Marktenge und die teils hohen Kosten lassen weitere Aufschläge bei Standardkunststoffen und technischen Thermoplasten erwarten. Nur PA 6 und die Styrolkunststoffe könnten von der jüngsten Beruhigung am Benzolmarkt profitieren, sofern diese sich als nachhaltig erweist.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_02.02.-31.12.2021_(300x150)

Thema "Force Majeure"

Force Majeure in der Kunststoffindustrie: Fragen und Antworten
Force Majeure in der Kunststoffindustrie

Fragen und Antworten: Was Kunst­stoff­verarbeiter wissen müssen, wenn der Lieferant nicht mehr liefert – Informationen zum Themenkomplex Force Majeure, Corona und Kunststoff-Preisentwicklung sowie Tipps für die Praxis.

Jetzt lesen

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Jetzt kostenlos testen
© 1996-2021 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg