Polypropylen: Abschläge gehen zum Teil über die Kostensenkung hinaus

06.08.2019

Im Juli 2019 versuchten die PP-Produzenten zunächst Teile der von der Propylen-Referenz vorgegebenen Kostensenkung einzubehalten. Etliche Sondermengen untergruben diese Bemühungen jedoch zügig. Zur Absatzsicherung wurde im Minimum dann der Abschlag der Referenz gewährt, bei den copolymeren Qualitäten war es häufig auch mehr. Nach einem flauen Beginn witterten einige Käufer den Talboden und begannen, das eine oder andere Lager zu füllen. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Im August stagniert die Propylen-Referenz. Von der Nachfrageseite ist wenig Belebung zu erwarten. Eventuell wird dies kompensiert durch wach werdende Käufer, falls weitere Steigerungen für den Frühherbst in Sicht kommen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg