Polypropylen: Nur leichte Margengewinne für die Anbieter

06.06.2019

Schon die relativ moderaten Forderungen der europäischen PP-Produzenten im Mai 2019 zeigten die Skepsis vieler Anbieter über stärkere Margengewinne. Aber immerhin wurden die Abschlüsse im Standardbereich meist etwas oberhalb der Kostenentwicklung fixiert. Dafür sorgten unter anderem ungeplante Ausfälle von Produktionsanlagen, die dem ohnehin wartungsbedingt eher geringen Angebot weitere Mengen entzogen. Die Nachfrage war zunächst etwas belebter, ließ aber gegen Monatsende wieder spürbar nach. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Die Propylen-Referenz für Juni liegt im Rollover. Allseitig werden Impulse für Bewegungen vermisst. So dürfte es auch für die Polymere des C3 seitwärts gehen. Im Compound-Sektor bleibt noch abzuwarten, inwieweit sich die lauter werdenden Stimmen für strukturelle Korrekturen bereits durchsetzen können.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
KWeb_Startseite_R3_300x200

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg