Polypropylen: Preise tauchen weiter ab

04.06.2020

Im Windschatten des neuerlichen Rückgangs der C3-Referenz (-80 EUR/t) tendierten die Preise für Polypropylen im Juni 2020 weiter nach unten. Oftmals behielten die Anbieter einen Teil der Kostenreduktion ein, aber bei PP-H Spritzgießqualitäten gelang das ihnen nicht. Die Nachfrage, insbesondere aus dem Automobilsektor, wurde nach wie vor von der Corona-Krise geprägt, Materialien standen nach wie vor reichlich zu Verfügung, auch wenn Drosselungen und Wartungen den PP-Ausstoß reduzierten. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Im Juni ist ein Ende des vorherrschenden Überangebots nicht absehbar, da einige Anlagen aus dem Wartungsstillstand zurückkehren. Dennoch findet der Preisniedergang der vergangenen zwei Monate im Juni wohl ein Ende. Denn die C3-Referenz drehte im Juli wieder nach oben, und im Windschatten dessen werden die PP-Notierungen folgen.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb_Web_R4_Nachrichten_01.02.-31.12.2020_(300x150)

Newsletter

KunststoffWeb Newsletter
Die wichtigsten Nachrichten und Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche – jeden Tag brandaktuell!

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2020 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg