Polypropylen: Produzenten erzielen leichte Margengewinne

07.10.2019

Die europäische Propylenreferenz für den September 2019 hatte recht deutlich nachgelassen. Trotz einer weiter verhaltenen Nachfrage gelang es den Polypropylen-Produzenten wegen der spürbaren Einschränkung des Angebotes kleinere Teile der Referenzvorgabe als leichten Margenzugewinn einzubehalten. Bei den PP-Compounds kam es zu Fensterwechseln in den an C3 gebundenen Verträgen, die Materialien ließen dementsprechend in Referenzdimension nach. Dies berichtet der Branchendienst Kunststoff Information (KI, Bad Homburg) im aktuellen Online-Report.

Die Propylenreferenz hat im Oktober wegen gestiegener Naphthanotierungen nur ganz leicht wieder zugelegt. Das könnten die Anbieter von Standard-PP wegen der eher gering tendierenden Angebotslage möglicherweise einpreisen. Allerdings werden dem Auftrieb durch die anhaltend schwache Nachfrage klare Grenzen gesetzt.

© KI – Kunststoff Information, Bad Homburg

Weitere Meldungen

mehr
KWeb Website Nachrichten R3 KWeb_Website_News_Platzierung1_Rang2_300x200 (K2019) KWeb_Web_Nachrichten_R1_300x500_September/Oktober KWeb_R4(300x150)_News

Newsletter

Die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kunststoffbranche täglich und/oder wöchentlich auf Ihrem Bildschirm.

Bitte gültige E-Mail-Adresse eingeben. Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.
KWeb_Startseite_R3_300x200

KI Polymerpreise

KI Polymerpreise
  • 100 Zeitreihen für den Polymermarkt
  • Charts und Datentabellen
  • Preis-Indizes
  • Marktreports und Marktdaten
Mehr Informationen
KWeb_Superbanner_Xing_1290x150
© 1996-2019 KunststoffWeb GmbH, Bad Homburg